Ausnahmezustand wegen Wintersturms in den USA

29. Jan. 2022 · Lesedauer 1 min

In den USA sind am Samstag wegen eines Wintersturms mehrere tausend Flugverbindungen abgesagt worden. Besonders stark betroffen war der Nordosten der USA, wo starker Wind und ergiebiger Schneefall erwartet wurden. In den Bundesstaaten New York und New Jersey wurde der Ausnahmezustand verhängt, während Bostons Bürgermeisterin Michelle Wu einen Schneenotstand ausrief.

Der Bürgermeister von New York, Eric Adams, wies in einer Twitter-Nachricht darauf hin, dass 30 Zentimeter Neuschnee erwartet würden. Allerdings sei "Mutter Natur" dafür bekannt, "das zu tun, was sie will".

Nach Angaben der Website FlightAware wurden für Samstag 3.400 Flugverbindungen gestrichen. Bereits am Freitag hatte es 1.450 Annullierungen gegeben. Der Nationale Wetterdienst warnte, es werde zeitweise "nahezu unmöglich" sein zu reisen. Für die Nacht zum Sonntag wurden extrem niedrige Temperaturen vorhergesagt.

Die Gouverneurin des Bundesstaates New York, Kathy Hochul, riet den Bürgern, am Wochenende zu Hause zu bleiben. Erst vor zwei Wochen hatte ein schwerer Schneesturm für massive Strom- und Flugausfälle im Osten der USA gesorgt.

Quelle: Agenturen