APA - Austria Presse Agentur

Anschlag in Wien: Das Statement von Sebastian Kurz im Wortlaut

03. Nov 2020 · Lesedauer 2 min

Am Dienstagvormittag meldete sich Bundeskanzler Sebastian Kurz mit einem Statement an die Bevölkerung - das Statement wurde auch getwittert. Im Wortlaut.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Tief betroffen wende ich mich an Sie in dieser dunklen Stunde für unsere Republik. Unsere Republik Österreich und unsere Bevölkerung wurden gestern Ziel eines brutalen Terroranschlags. 4 wehrlose Zivilisten wurden aus nächster Nähe kaltblütig ermordet, ein Exekutivbeamter wurde niedergeschossen und verwundet. Insgesamt wurden 14 Menschen zum Teil schwer verletzt. Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen der Opfer und all jenen unschuldigen Menschen, die durch dieses Attentat schwere körperliche & seelische Wunden davongetragen haben.

Es hat sich mittlerweile bestätigt, dass es sich um einen islamistischen Terroranschlag handelt. Es war ein Anschlag aus Hass. Aus Hass auf unsere Grundwerte. Aus Hass auf unser Lebensmodell. Aus Hass auf unsere Demokratie, in der alle Menschen an Rechten und Würde gleich sind. Wir werden uns von Terroristen nicht einschüchtern lassen. Wir werden unsere Grundwerte, unser Lebensmodell und unsere Demokratie mit aller Kraft verteidigen. Mit aller Entschlossenheit und ohne Kompromisse.

Wir werden Täter, Hintermänner und deren Gleichgesinnte ausforschen, jagen und ihrer gerechten Strafe zuführen. Wir werden alle, die etwas mit dieser Schandtat zu tun haben, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln verfolgen.

Aber es muss uns stets bewusst sein, dass dies keine Auseinandersetzung zwischen Christen und Muslimen oder zwischen Österreichern und Migranten ist. Dies ist ein Kampf zwischen den vielen Menschen, die an den Frieden glauben, und jenen wenigen, die sich den Krieg wünschen.

Unser Dank gilt den Sicherheitskräften und der Rettung, die in dieser Nacht teilweise unter dem Einsatz ihres eigenen Lebens für unsere Sicherheit gesorgt haben.

Unser Dank gilt auch all jenen Menschen, die sich durch Mut und Zivilcourage ausgezeichnet haben und anderen in der Not geholfen haben.

Ich habe den Innenminister gebeten, mit allen verfügbaren Kräften an der Aufklärung dieses Anschlags zu arbeiten. Weiters hat das Bundesheer den Objektschutz vollständig übernommen, damit die Polizei alle ihre Kräfte für die Ermittlungsarbeit bündeln kann.

Unser Gedenken an die Opfer sei uns eine Erinnerung an die Würde jedes einzelnen Menschen, die wir gemeinsam verteidigen werden. Ich lade Sie ein, um 12 Uhr an einer landesweiten Gedenkminute teilzunehmen.

Quelle: Redaktion / moe