Achtjährige mit Long-Covid: "Muskelzuckungen, Kopfweh, Schwindel und schlecht ist mir"

03. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Auch Kinder und Jugendliche können an Long-Covid erkranken. Für viele bedeutet dies eine Einschränkung des Alltags und eine massive körperliche Belastung. Betroffene erzählen, wie es ihnen mit der Erkankung geht.

"Es gibt überhaupt keinen Alltag", sagt die achtjährige Long Covid-Patientin Sophie. Seit ihrer Corona-Erkrankung kann das Mädchen kaum noch Treppen steigen, wie sie gegenüber PULS 4 erklärt: "Ich konnte von März bis Juni nicht gehen, weil mir so schwindelig war. Jetzt seit September habe ich Muskelzuckungen, Kopfweh, Schwindel und schlecht ist mir halt auch".

Die Erkrankung stellt nicht nur eine Herausforderung für Sophie dar, sondern auch für ihre Eltern. "Wir leben sehr reduziert. Jeder Weg, wie Einkäufe, Unternehmungen, das muss sehr überlegt sein, weil es ihr sehr schnell zu viel sein kann und schnell in der Reizüberflutung enden kann", schildert Sophies Mutter den Alltag.

Immer mehr junge Menschen betroffen

Müdigkeit, Schmerzzustände, verminderte Muskelkraft und viele andere Symptome können Kennzeichen eines Long-Covid-Syndroms sein. Für Erwachsene stellt dieses Syndrom bereits eine Herausforderung und eine massive Einschränkung im Alltag dar. Doch auch viele Kinder und Jugendliche leiden mittlerweile unter Long-Covid. So auch die 17-jährige Katherina und die 18-jährige Klara.

Für Katherina war es besonders schwer die Auswirkungen der Erkrankung zu akzeptieren, wie sie PULS 4 erklärt: "Natürlich war das auch sehr schwer am Anfang zu akzeptieren, weil man möchte es ja machen, aber es geht halt einfach nicht."

Klara kämpft seit ihrer Erkrankung mit Hoffnungslosigkeit. Im Interview beschreibt sie ihre Gefühle wie folgt: "Viel Hoffnungslosigkeit, irgendwie das Gefühl, ich will nicht mehr, ich halte das nicht mehr aus, ich kann nicht mehr."

Den Geschichten dieser Betroffenen ist ein PULS 4 Spezial gewidmet.

Sendungshinweis: PULS 4 SPEZIAL: Generation Corona – Wie die Pandemie unsere Kinder krank macht am Donnerstag, 3. Februar, live um 20:15 Uhr auf PULS 4 und in der ZAPPN App.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea