Acht Menschen in Haus in Mexiko erschossen

11. Apr. 2022 · Lesedauer 1 min

In einem Wohnhaus in Mexiko sind acht Menschen erschossen worden - darunter vier Minderjährige. Die Opfer waren nach Medienberichten offenbar Mitglieder einer Familie. Die Hintergründe der Tat am Montagmorgen (Ortszeit) in der zentralmexikanischen Stadt Tultepec waren zunächst unklar. Es werde ermittelt, teilte die Generalstaatsanwaltschaft des Bundesstaates Mexiko auf Twitter mit. Bei den Toten handelte es sich demnach um sechs weibliche und zwei männliche Personen.

Sieben von ihnen seien am Ort gestorben, eines der Opfer erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Medienberichten zufolge hörten Nachbarn die Schüsse, hielten die Geräusche aber zunächst für Feuerwerk. Pyrotechnische Gegenstände werden in Tultepec, das etwa 40 Kilometer nördlich von Mexiko-Stadt liegt, von vielen Familien hergestellt.

In Mexiko wurden im vergangenen Jahr im Schnitt 94 Morde pro Tag registriert - mehr als 34.000 insgesamt. In Deutschland, dessen Bevölkerungszahl in etwa zwei Dritteln der mexikanischen entspricht, waren es 257 Morde im Jahr 2021. Fast 100.000 Menschen gelten in Mexiko zudem als verschwunden. Etwa 98 Prozent der Straftaten in dem nordamerikanischen Land werden nicht aufgeklärt.

Quelle: Agenturen