APA/dpa/Lino Mirgeler

26-Jähriger in Badesee nahe Linz ertrunken

0

Ein 26-Jähriger aus Linz ist Donnerstagnachmittag im Pleschinger See in der Linzer Nachbargemeinde Steyregg ertrunken, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung am Freitag.

Sie vermutet, dass der Mann seine Schwimmkenntnisse überschätzt hat. Der Syrer war mit mehreren Familienangehörigen an dem beliebten Badesee. Zeugen beobachteten, dass er allein etwa 30 Meter hinausschwamm.

Am Ufer reanimiert

Plötzlich habe er mit den Händen geschlagen und etwas gerufen bevor er unterging. Eine Frau schlug Alarm. Ein Feuerwehrtaucher barg den 26-Jährigen. Am Ufer wurde er von einem Notarzt reanimiert und danach in ein Linzer Spital eingeliefert, wo er aber nicht mehr gerettet werden konnte.

Die Polizei verstärkte während der Suche und Bergung des untergegangenen Schwimmers ihre Einsatzkräfte, weil seine Familienangehörigen im emotionalen Ausnahmezustand waren. Sie rannten ohne schwimmen zu können immer wieder ins Wasser. Die Beamten mussten sie zurückhalten. Ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreute die Familie.

ribbon Zusammenfassung
  • Ein 26-Jähriger aus Linz ist Donnerstagnachmittag im Pleschinger See in der Linzer Nachbargemeinde Steyregg ertrunken.
  • Sie vermutet, dass der Mann seine Schwimmkenntnisse überschätzt hat. Zeugen beobachteten, dass er allein etwa 30 Meter hinausschwamm.
  • Plötzlich habe er mit den Händen geschlagen und etwas gerufen bevor er unterging. Eine Frau schlug Alarm.
  • Die Polizei verstärkte während der Suche und Bergung des untergegangenen Schwimmers ihre Einsatzkräfte, weil seine Familienangehörigen im emotionalen Ausnahmezustand waren.