puls24.at

24 Wanderarbeiter bei Unfall in Indien gestorben

16. Mai 2020 · Lesedauer 1 min

Bei einem Verkehrsunfall in Indien sind 24 Wanderarbeiter getötet und mindestens 15 verletzt worden. Das teilte die zuständige Polizei am Samstag im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh mit. Der Unfall habe sich im Distrikt Auriya ereignet, als ein Lastwagen mit Wanderarbeitern aus Delhi mit einem Traktor kollidierte, auf dem sich weitere Arbeiter und Baumaterialien befanden.

Bei einem Verkehrsunfall in Indien sind 24 Wanderarbeiter getötet und mindestens 15 verletzt worden. Das teilte die zuständige Polizei am Samstag im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh mit. Der Unfall habe sich im Distrikt Auriya ereignet, als ein Lastwagen mit Wanderarbeitern aus Delhi mit einem Traktor kollidierte, auf dem sich weitere Arbeiter und Baumaterialien befanden.

Beide Fahrzeuge überschlugen sich laut Polizei. Die Arbeiter seien auf dem Heimweg in die östlichen Bundesstaaten Bihar, Jharkhand und Westbengalen gewesen.

Wegen der coronabedingten Ausgangssperre in Indien haben Hunderttausende Arbeiter, die als Tagelöhner in Großstädten lebten, ihr Einkommen verloren und sich auf den Weg nach Hause gemacht. Viele, die sich zu Fuß auf den oft Hunderte Kilometer weiten Weg machten, werden unterwegs von Vorbeifahrenden mitgenommen. Auch einige spezielle Busse und Züge fahren gestrandete Arbeiter heim. Zuletzt mehrten sich Berichte über Unfälle, in die Arbeiter auf ihrem Heimweg verwickelt waren.

Quelle: Agenturen