APA - Austria Presse Agentur

22-Jähriger prügelte bei Polizeikontrolle auf Wiener Beamten ein

03. Mai 2020 · Lesedauer 2 min

Der junge Mann ließ sich erst mit Reizgas bändigen.

Bei einer Polizeikontrolle auf einem Parkplatz am Kahlenberg in Wien-Döbling hat in der Nacht auf Sonntag ein völlig Unbeteiligter plötzlich auf einen Beamten eingeprügelt. Der 22-Jährige dürfte unter Drogeneinfluss gestanden sein und konnte erst durch Abgabe von Reizgas gebändigt werden, berichtete die Polizei am Sonntag.

Die Polizeistreife mit drei Beamten war gegen 3.00 Uhr auf den Parkplatz am Kahlenberg gefahren, weil sich dort regelmäßig junge Autofreaks treffen. Bei Ankunft der Polizisten sahen sie bereits, wie ein 23-Jähriger mit seinem Golf mit hoher Geschwindigkeit über den Platz driftete. Als sie den Lenker kontrollieren wollten, kam plötzlich der 22-Jährige hinzu.

Faustschläge

Obwohl er zu einer anderen Gruppe von Autofahrern gehörte und den 23-Jährigen vermutlich gar nicht kannte, mischte er sich in die Amtshandlung ein. Dabei näherte er sich dem Beamten bis auf wenige Zentimeter. Noch ehe der Polizist reagieren konnte, attackierte der 22-Jährige den Mann mit Faustschlägen gegen das Gesicht. Auch als der Beamte zu Boden ging, stürzte er sich auf ihn und schlug weiter auf ihn ein.

Die beiden Kollegen gingen dazwischen, konnten den 22-Jährigen jedoch nicht bändigen. Erst der Einsatz eines Reizgas-Sprühgeräts zeigte Wirkung, somit konnten ihm Handschellen angelegt werden. Der Beamte musste mit schweren Kopfverletzungen - u.a. eine Gehirnerschütterung - ins Krankenhaus. Der Angreifer wurde festgenommen, nachdem seine Verletzungen durch das Reizgas versorgt wurden.

Quelle: Agenturen / moe