APA/APA/GEORG HOCHMUTH/GEORG HOCHMUTH

21-Jähriger nach Brandserie in Nachtzügen in OÖ verhaftet

23. März 2022 · Lesedauer 1 min

Das LKA Oberösterreich hat einen 21-jährigen Wiener festgenommen, der für eine Brandserie in den Nachtzügen der ÖBB in Oberösterreich verantwortlich sein soll. Ab 13. März war innerhalb von fünf Tagen viermal Feuer in Zügen ausgebrochen. Die Auswertung der Überwachungskameras ergab, dass in allen Fällen immer der Verdächtige ein Fahrgast war. Ihm werden noch weitere Brandstiftungen zu Last gelegt, so die Polizei OÖ.

Insgesamt war es seit Mitte Dezember zu neun gleich gelagerten Bränden in Nachtzügen gekommen. Jedes Mal konnte das Feuer aber rasch von ÖBB-Personal gelöscht werden, so dass Personen nie zu Schaden kamen. Allerdings wurden einige Waggons derart in Mitleidenschaft gezogen, dass sie nicht mehr fahrbereit sind, einer wurde ganz zerstört.

Außerdem wird der junge Mann beschuldigt, zwischen dem 10. und 18. März in einem Wiener Hotel dreimal Feuer gelegt zu haben. Auch hier wurde niemand verletzt. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels wurde er am 19. März festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert. Bisher stritt er alles ab, teilte die Polizei mit.

Quelle: Agenturen