APA - Austria Presse Agentur

18.000 Euro für einen Kaffee mit Alma Zadić

28. Sept 2021 · Lesedauer 1 min

Für den guten Zweck versteigerte das Dorotheum Treffen mit bekannten Persönlichkeiten und zahlreiche Kunstwerke.

Zahlreiche prominente Persönlichkeiten ließen sich für die Charity-Auktion zugunsten Hemayat – ein Betreuungszentrum für Folter- und Kriegsüberlebende – "versteigern". Unter anderem auch Justizministerin Alma Zadić. Zumindest für einen Kaffee und Kuchen im Justizministerium. Der Rufpreis lag bei 50 Euro, das Höchstgebot schlussendlich bei 18.000 Euro. Ebenfalls viel Geld war einem Fan eine Lesung von Klaus Maria Brandauer wert, diese ging für 17.000 Euro weg.

Eine Begrüßung von Staatsopern-Direktor Bogdan Roščić in der Staatsoper brachte 4.500 Euro, ein Besuch im Novomatic-Casino mit "Falter"-Chefredakteur Florian Klenk 1.800 Euro, ein privates Ständchen von Maria Bill brachte 5.500 Euro.

Aber auch Kunstwerke wurden versteigert. Beispielsweise sorgte ein Bild von Gerhard Hader für 4.500 Euro mehr auf dem Konto des Hemayat-Verein.

Quelle: Redaktion / moe