APA/HANDOUT

1.733 Corona-Neuinfektionen und kein Todesfall in Österreich

30. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 und 1.733 Neuinfektionen binnen 24 Stunden sind am Montag in Österreich gemeldet worden. Die neuen Fälle lagen deutlich unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 2.151. Corona-Tote waren im Sieben-Tage-Schnitt täglich 7,4 registriert worden. Insgesamt starben laut Innen- und Gesundheitsministerium in den vergangenen sieben Tagen 52 Menschen mit oder an einer Corona-Infektion.

Damit hat die Pandemie nach diesen Daten seit ihrem Ausbruch 18.651 Tote in Österreich gefordert. Auf dem Dashboard der AGES waren zuletzt bereits 19.921 Covid-Opfer verzeichnet - seit einigen Wochen melden die Bundesländer im Rahmen eines Datenabgleichs sukzessive Todesopfer nach. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 207,7 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Mit Montag gab es in Österreich 35.937 aktive Fälle, um 235 weniger als am Tag zuvor. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 167,7 Fälle auf 100.000 Einwohner. Seit Pandemiebeginn summierten sich die bestätigten Corona-Infektionen somit auf 4.250.240, genesen sind seither 4.195.652 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden gelten 1.968 als wieder gesund.

Als Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz wurde Wien mit 257,8 ausgewiesen, danach kamen Niederösterreich, Salzburg und Vorarlberg (198,9, 166 bzw. 141,4). Es folgten das Burgenland (138,8), Oberösterreich (130), Tirol (119,5), die Steiermark (107,3) und Kärnten (100,6).

Im Krankenhaus lagen am Montag 483 Covid-Infizierte, um sieben weniger als am Sonntag. 38 Menschen wurden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank seit gestern um neun und ging innerhalb einer Woche um 14 Patientinnen und Patienten zurück. In 24 Stunden wurden 45.371 Corona-Tests eingemeldet, davon 40.957 PCR-Tests mit einer Positiv-Rate von 4,2 Prozent. Alles in allem steht man nun bei 241.576.173 durchgeführten Tests.

Am Sonntag wurden österreichweit 243 Impfungen durchgeführt, davon exakt zwei Erststiche, in der vergangenen Woche waren es 620 Erstimpfungen. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.828.279 Personen zumindest eine Impfung erhalten. 5.881.061 bzw. 65,5 Prozent der Menschen in Österreich verfügen über einen gültigen Impfschutz. Am höchsten ist die Schutzrate im Burgenland mit 72,2 Prozent. In Niederösterreich haben 68,1 Prozent einen validen Impfschutz, in der Steiermark 66,5 Prozent. Nach Wien (64,2), Tirol (63,3), Kärnten (62,4), Vorarlberg (62) und Salzburg (61,5) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 61,2 Prozent.

Quelle: Agenturen