puls24.at

17 Verletzte bei Schaufelraddampfer-Unglück in Schottland

04. Sept 2020 · Lesedauer 1 min

In einem Hafen der schottischen Insel Arran sind bei der Kollision eines populären Schaufelraddampfers mit einer Anlegestelle 17 Passagiere verletzt worden. Mehrere von ihnen wurden am Donnerstag nach dem Unglück ins Krankenhaus gebracht, wie die Küstenwache mitteilte. Bei der Bergung der Verletzten wurden auch Hubschrauber eingesetzt.

In einem Hafen der schottischen Insel Arran sind bei der Kollision eines populären Schaufelraddampfers mit einer Anlegestelle 17 Passagiere verletzt worden. Mehrere von ihnen wurden am Donnerstag nach dem Unglück ins Krankenhaus gebracht, wie die Küstenwache mitteilte. Bei der Bergung der Verletzten wurden auch Hubschrauber eingesetzt.

Die Ursachen des Unglücks im Hafen von Brodick waren zunächst unklar. An Bord des Ausflugsschiffs "Waverley" befanden sich 213 Passagiere und 26 Besatzungsmitglieder. Die im Jahr 1946 erstmals in Betrieb genommene "Waverley" ist der weltweit letzte Schaufelraddampfer, der auf dem Meer unterwegs ist. Nach einer eineinhalbjährigen Stilllegung wegen Renovierungsarbeiten war das Schiff erst vor knapp zwei Wochen wieder in Betrieb genommen worden.

Quelle: Agenturen