APA/APA/HEINZ ZIEGLER/HEINZ ZIEGLER

13-Jähriger mit Tetanus auf Intensivstation in Linz

0

In der Linzer Kepler Uni-Klinik (KUK) liegt ein 13-Jähriger wegen einer lebensbedrohlichen Tetanus-Infektion auf der Intensivstation. Die Klinik ruft Eltern zu Impfungen auf.

Eine derartige Infektion komme nur sehr selten vor, ausreichender Impfschutz hätte dies verhindern können, teilte das KUK am Donnerstag mit. Tetanus ist eine Erkrankung mit massiven, unwillkürlichen und schmerzhaften Muskelkrämpfen, sie wird daher auch "Wundstarrkrampf" genannt.

Auslöser ist das Gift eines Bakteriums, das über Wunden, "auch wenn es nur kleinste Bagatellverletzungen sind", in den Körper eindringe, heißt es in der KUK-Aussendung. Es wandere entlang der Nervenbahnen in Gehirn und Rückenmark. Dann komme es zu Muskelversteifungen, vor allem im Bereich von Nacken- und Kaumuskulatur.

Klinik ruft zu Impfung auf

Das KUK hat den akuten Krankheitsfall zum Anlass genommen, Eltern aufzurufen, den Impfschutz ihrer Kinder zu überprüfen und gegebenenfalls auffrischen zu lassen. Die Tetanusimpfung sei im kostenfreien Impfprogramm enthalten und wird im Rahmen der Sechsfach-Impfung im dritten, fünften und elften bis zwölften Lebensmonat geimpft.

Im Schulalter (siebentes bis neuntes Lebensjahr) wird die Kombinationsimpfung Diphtherie, Tetanus, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung) wiederholt. Danach sei bis zum 60. Lebensjahr alle zehn Jahre eine Auffrischung nötig.

ribbon Zusammenfassung
  • In der Linzer Kepler Uni-Klinik (KUK) liegt ein 13-Jähriger wegen einer lebensbedrohlichen Tetanus-Infektion, auch Wundstarrkrampf genannt, auf der Intensivstation.
  • Eine derartige Infektion komme nur sehr selten vor, ausreichender Impfschutz hätte dies verhindern können, teilte das KUK am Donnerstag mit.
  • Auslöser ist das Gift eines Bakteriums, das über Wunden, "auch wenn es nur kleinste Bagatellverletzungen sind", in den Körper eindringe, heißt es in der KUK-Aussendung.
  • Das KUK hat den akuten Krankheitsfall zum Anlass genommen, Eltern aufzurufen, den Impfschutz ihrer Kinder zu überprüfen und gegebenenfalls auffrischen zu lassen.
  • Tetanus-Impfungen sind kostenlos und wird im Rahmen der Sechsfach-Impfung im dritten, fünften und elften bis zwölften Lebensmonat geimpft.