Wien: PCR-Tests nur 48 Stunden gültig

24. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Wien verschärft die Corona-Regeln: Die Zutrittstests für Gastronomie und Co. sind ab 1. September weniger lang gültig.

Wie Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Dienstag in einer Pressekonferenz bekannt gab, wird Wien seine Corona-Regeln abermals verschärfen. Die 1-G-Regel, wie von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) vorgeschlagen, kommt noch nicht. Man will den Menschen mehr Zeit zum Impfen lassen und man muss auf den Bund warten.

3-G-Regel

Dafür wird aber bei den Tests eine Änderung vorgenommen: Aktuell werden Antigentests (48 Stunden) und PCR-Tests (72 Stunden) als gültige Zertifikate für den Zutritt zu Gastro und Co. anerkannt. Wien wird die Gültigkeit der Tests verkürzen. 

Wie es laut Angaben Ludwigs heißt, werden PCR-Tests künftig nicht mehr 72 Stunden, sondern nur noch 48 Stunden lang gültig sein. Das gilt ab 1. September. Bei Kindern unter 12 Jahren bleibt es bei 72 Stunden. Antigentests von Apotheken oder Teststraßen gelten 24 Stunden statt bisher 48 Stunden. Selbsttests werden weiterhin nicht anerkannt.

Der Virologe Norbert Nowotny spricht mit PULS 24 Verkürzung der Gültigkeitsdauer der Corona-Tests in Wien.

Niederschwellige Impfangebote

Der wichtigste Schutz gegen den Anstieg der Zahlen sei die Impfung, sagt Ludwig: Da gibt es schon viele Angebote, sagt Ludwig (Impfbusse, Impfboote, Einkaufszentren, ab Dienstag Supermärkte). Es gibt aber eine Personengruppe, die sich nicht impfen kann oder nicht impfen will, sagt Ludwig. Wie man letzteres findet, sei dahingestellt, man müsse eben akzeptieren, dass das so ist. Eine Impfpflicht lehnt Ludwig ab, er hält sie auch für schwer umsetzbar. Es sei besser, "zielgruppenorientiert zu informieren".

Schule und Reiserückkehrer

Ludwig warnte vor dem Anstieg der Infektionszahlen durch den Schulbeginn und Reiserückkehrer. Vor allem wegen der Delta-Variante seien auch Kinder und Jugendliche betroffen. Im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen hätte man gesehen, dass nach dem Schulbeginn die Zahlen rapide gestiegen sind. Ludwig fordert den Bund auf, auf die Reiserückkehrer mit Testangeboten zu reagieren.

Maskenpflicht

In Wien gilt die Maskenpflicht in Innenräumen, wenn kein 3-G-Nachweis erforderlich ist (etwa im gesamten Handel, nicht nur in Supermärkten). Diese Maßnahme werde verlängert. Es werde auch Mund-Nasenschutz akzeptiert, die Verschärfung auf FFP2-Masken könne sich Ludwig später, "wenn es notwendig wird", aber vorstellen.

Quelle: Redaktion / koa