APA - Austria Presse Agentur

Madrid aus "Winterschlaf" erwacht

13. Apr 2020 · Lesedauer 1 min

Der sogenannte "Winterschlaf" endete in einigen Regionen Spaniens am Montag. Hundertausende Menschen durften erstmals nach zwei Wochen wieder in die Arbeit fahren.

Der sogenannte "Winterschlaf" ging in jenen Teilen Spaniens zu Ende, in denen der Ostermontag kein Feiertag ist. Rund 300.000 Menschen durften in Madrid erstmals nach zwei Wochen wieder in die Arbeit. Polizeibeamte gaben in U-Bahn-Stationen oder Bahnhöfen insgesamt 1,4 Millionen Schutzmasken aus.  In vielen anderen Regionen wie Katalonien, Valencia, den Balearen oder dem Baskenland war Feiertag.


 

Österreicher in Spanien: „Es ist schockierend“

Ministerpräsident Pedro Sanchez warnte die Spanier, es gebe keine echte Lockerung der Ausgangssperre. "Ich will mich sehr deutlich ausdrücken: Wir sind nicht einmal am Beginn einer zweiten Phase. Erste Lockerungen wird es frühestens in zwei Wochen geben. Und die werden schrittweise und vorsichtig sein", sagte der Regierungschef in einer Rede an die Nation. Er sprach von einem "Krieg, den wir nur vereint gewinnen können".

Quelle: Agenturen / Redaktion / apb