APA - Austria Presse Agentur

Quebec verkauft Alkohol und Cannabis nur noch an Geimpfte

10. Jan 2022 · Lesedauer 1 min

In der kanadischen Provinz Quebec versucht man mit einer ungewöhnlichen Maßnahmen mehr Leute zum Impfen zu motivieren.

Alkohol und Cannabis werden ab 18. Jänner in Quebec nur noch Geimpfte kaufen dürfen. Wem das nicht gefalle, der könne sich Impfen lassen, so Gesundheitsminister Christian Dubé laut "euronews". 

Die Omikron-Welle sei eine "Flut, die über alle westlichen Länder hereinbricht", begründete der Minister die Entscheidung. Quebec hat deshalb auch bereits eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr verhängt. 

Erstimpfungen vervierfacht

Das Verkaufsverbot für Ungeimpfte dürfte bereits erste Erfolge erzielen, wie die "Montreal Gazette" berichtet. Der Run auf Erstimpfung sei groß. Nach Durchschnittswerten von 1.500 pro Tag seien allein am Donnerstag 6.000 Impfungen verabreicht worden. 

Quelle: Redaktion / lam