BBC News

"Längster Corona-Fall der Welt": Brite war über 300 Tage corona-positiv

24. Juni 2021 · Lesedauer 2 min

Ein Mann aus Bristol war 305 Tage lang corona-positiv. In dieser Zeit wurde er 43 Mal positiv auf das Virus getestet. Damit gilt der 72-Jährige als der längste Corona-Fall der Welt.

In 305 Tagen oder zehn Monaten musste ein 72-jähriger Brite 43 positive Corona-Tests und sieben Krankenhausaufenthalte hinter sich bringen, bevor er corona-negativ getestet wurde. "Ich war bereit aufzugeben, ich sagte zu meiner Frau Lyn 'Lass mich gehen, ich habe durchgehalten, es ist jetzt so schlimm, ich bin nur Gelee'. Wenn ich nachts gehe, sei nicht überrascht", sagte Dave Smith, ein Fahrlehrer im Ruhestand aus Bristol, dem Sender BBC.

Nach seiner Infektion im März 2020 verschlechterte sich Smiths Zustand immer mehr. "Meine Energie nahm schnell ab, ich konnte nichts mehr heben", sagte Smith, dessen Immunsystem durch eine überstandene Leukämie geschwächt war. Er habe in der Zeit 53 Kilogramm abgenommen. Im Interview berichtet er davon, dass er einmal fünf Stunden lang habe husten müssen – "nonstop".

Smith erzählte am Stück "zwei oder drei Monate bettlägerig" gewesen zu sein. "Meine Frau musste mich im Bett waschen und rasieren, weil ich einfach nicht aufstehen konnte."

Nach zehn Monaten wurde Smith schließlich mit einer alternativen Therapie geheilt. Zuvor hatte er schon seine eigene Beerdigung geplant, wie er gegenüber der BBC schilderte. "Ich habe resigniert, ich habe meine Familie einbestellt, meinen Frieden mit allen gemacht, mich verabschiedet."

Smiths Fall soll im Juli auf einem Kongress vorgestellt werden. In einer Zusammenfassung des Falls, die auf der Konferenz vorgelegt werden soll, wird Smiths Infektions als "die längste in der Literatur verzeichnete Infektion" bezeichnet.

Alexander Plank-BachseltenQuelle: Redaktion / apb