APA/APA/dpa/Britta Pedersen

Island: Erster Omikron-Fall ist drei Mal geimpft

03. Dez. 2021 · Lesedauer 1 min

Der erste in Island bestätigte Fall einer Erkrankung mit der Omikron-Variante des Coronavirus ist ein vollständig geimpfter Mann, der außerdem eine Booster-Dosis erhalten hat.

Laut einem Bericht des isländischen Rundfunks RÚV vom Freitag ist völlig unklar, wie sich der 70-Jährige aus der westisländischen Stadt Akranes mit der mutierten Virusvariante angesteckt hat.

Zwei weitere Fälle bestätigt

Seit sich der Mann vor einigen Tagen in ärztliche Behandlung begeben hatte, wurden auf der Nordatlantikinsel zwei weitere Omikron-Fälle bestätigt, vier weitere Verdachtsfälle sind noch in der Sequenzierung. Allen sieben Fälle sollen miteinander in Zusammenhang stehen. Laut dem Epidemologen Thórólfur Gudnason dürfte der Ausbruch der Omikron-Variante vorerst noch auf Akranes beschränkt sein.

90 Prozent der Isländer über zwölf Jahre hat zumindest zwei Impfdosen erhalten, rund ein Drittel dieses Bevölkerungssegments auch eine Drittimpfung. Derzeit gibt es in Island 1.566 aktive Corona-Fälle, 22 davon liegen im Spital, drei Personen benötigen Intensivpflege.

Quelle: Agenturen / pea