APA/dpa/Sina Schuldt

Corona-Fälle in Grazer Club und burgenländischen Bus

15. Okt. 2021 · Lesedauer 3 min

In einem steirischem Café und einem Grazer Club sind positive Corona-Fälle aufgetreten. Die Behörden rufen nun die Gäste dazu auf ihren Gesundheitszustand zu beobachten. Auch in einer burgenländischen Buslinie wurde ein Passagier positiv auf Corona getestet.

Nach je einem Corona-Infektionsfall in einem Café im oststeirischen Gleisdorf am Donnerstag, in einem Tanzlokal in Fürstenfeld am vergangenen Sonntag und einem Club in Graz rufen die Behörden Gäste auf, ihren Gesundheitszustand zu beobachten. Es geht um das Café Eva in Gleisdorf am Donnerstag zwischen 8.30 Uhr und 11.30 Uhr und die Tanzbar Mamamia in Fürstenfeld am vergangenen Sonntagfrüh zwischen 1.00 und 3.00 Uhr, teilte die Kommunikation Steiermark am Freitag mit.

Betroffene sollen sich testen und Kontakte reduzieren

Der Infektionsfall im Grazer Vortex Club & Lounge in der Styriastraße 8 hat offenbar Auswirkungen bis in den Bezirk Murtal: Die dortige Bezirkshauptmannschaft rief Gäste des Etablissements zwischen Samstag, 9. Oktober ab 22.00 Uhr und Sonntag, 10. Oktober bis 3.00 Uhr zur Wachsamkeit auf. Solange man beschwerdefrei sei, möge man sich freiwillig einem PCR-Test unterziehen und soziale Kontakte auf ein Minimum reduzieren.

Im Falle des Auftretens von Symptomen wie Kurzatmigkeit, Halsschmerzen, Schnupfen, trockenem Husten, Fieber oder plötzlichem Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinnes werden alle Personen ersucht, umgehend das Gesundheitstelefon 1450 mit dem Hinweis "Café Eva Gleisdorf′′ bzw. "Tanzbar Stadl Mamamia" bzw. "Vortex Club & Lounge Graz′′ zu kontaktieren, damit die behördliche PCR-Testung vorgenommen werden kann. Auch in diesem Fall ist der Kontakt zu anderen Personen bis zum Vorliegen des Testergebnisses möglichst einzuschränken.

Infizierter fuhr von Oberwart nach Wien

Auch das Land Burgenland hat einen öffentlichen Aufruf nach einem Corona-Fall auf der Südburg-Buslinie G1 gestartet. Ein Fahrgast, der am vergangenen Montag und Dienstag von Oberwart nach Wien und wieder retour fuhr, wurde positiv getestet. Das Land fordert die Pendler deshalb dazu auf, ihren Gesundheitszustand zu beobachten, sich - wenn möglich - selbst zu Hause abzusondern und in einer Apotheke einen PCR-Test zu machen.

Betroffen sind laut Koordinationsstab Coronavirus an beiden Tagen die Busse, die in der Früh um 4.55 Uhr von Güssing abfahren. Am Montagnachmittag fuhr der Infizierte mit dem Bus um 16.25 Uhr von Wien nach Hause, am Dienstag mit jenem um 13.25 Uhr.

Corona-Fall bei Feuerwehrfest

Nach einem Corona-Fall mit Verdacht auf die Delta-Variante beim Feuerwehrfest in Bichlbach im Tiroler Bezirk Reutte hat das Land vorsorglich einen öffentlichen Aufruf gestartet. Personen, die sich vom 9. Oktober um 16.30 Uhr bis 10. Oktober um 1.00 Uhr bei dem Fest aufhielten, wurden gebeten, einen PCR-Test durchzuführen. 

Zudem sollten die Betroffenen auf ihren Gesundheitszustand achten und vorsorglich verstärkt Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen beachten wie Abstand halten, Mund-Nasen-Schutz tragen und Menschenansammlungen meiden, hieß es in einer Aussendung am Freitag. Bei Auftreten von Symptomen wie Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, Fieber, Kurzatmigkeit oder dem plötzlichen Verlust des Geschmacks-und Geruchssinns gelte es, eine Selbstanmeldung durchzuführen oder die Gesundheitshotline 1450 zu kontaktieren. Bei der Kontaktaufnahme mit dem Hausarzt soll dies jedenfalls telefonisch erfolgen, wurde appelliert.

Quelle: Agenturen / pea