Stano: "Wir scheuen uns nicht, die Akteure beim Namen zu nennen"

26. Apr 2020

In einem aktuellen Bericht wirft die EU Russland und China die Verbreitung von irreführenden und falschen Informationen vor. Laut dem Bericht des Auswärtigen Dienstes sind besonders Moskau und Peking aktiv. Aber auch Syrien und der Iran werden als Ursprung gesteuerter Desinformation genannt. Die New York Times schrieb vor Veröffentlichung des Berichtes, dass auf Druck von China der Bericht abgeschwächt wurde. Dazu im Interview bei PULS 24 Anchor Alina Marzi: Peter Stano, leitender Sprecher für Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Kommission.