Rechnungshof kritisiert: Strache-Facebook-Seite sei "unzulässige Spende"

04. Sept 2019

Um mehr als 3,7 Millionen Euro habe die FPÖ bei der Nationalratswahl 2017 das erlaubte Budget überzogen, so der Rechnungshof am Dienstag. Bei der Facebookseite vom Ex-Parteichef Strache heißt es, die Partei habe von den Inhalten der Seite profitiert. Der Rechnungshof wittert eine unzulässige Spende vom Parlamentsklub an die Partei. Die FPÖ weist in einer Aussendung alle Vorwürfe zurück. Strache sei damals Klubobmann UND Parteiobmann gewesen. Er habe überwiegend parlamentarische Inhalte gepostet. Zudem sei Straches Facebookseite ausschließlich über die Bundespartei finanziert worden.