Popper zur Corona-Lage: "Einen best case gibt es nicht mehr"

17. Nov 2021

PULS 24 Anchor Werner Sejka spricht mit Simulationsforscher Niki Popper. Das Corona-Konsortium prognostizierte, dass die 2G-Regel nicht reicht, dass eine Intensivüberlastung in allen Bundesländern mit 1.12. eintreten könne. Popper bemängelt PCR-Tests, die wegen langsamer Auswertung unnötig werden und dass, wenn die Regierung nun nicht reagiert, man der Epidemie nur noch zuschauen könne.