ade wst

Nach Übernahme: ams Osram mit 273 Millionen Euro Gewinn

08. Feb. 2022 · Lesedauer 1 min

Der an der Schweizer Börse notierte steirische Sensorhersteller "ams Osram" hat 2021 die Umsatzmarke von 5 Mrd. Euro geknackt - nach 3,5 Milliarden Euro 2020.

Grund für den Umsatzsprung war die Übernahme des Münchner Lichttechnikkonzerns Osram. Für das neue Jahr gibt sich das Unternehmen angesichts des weltweiten Chipmangels vorsichtig. Für das erste Quartal 2022 erwartet ams Osram einen Umsatz zwischen 1,19 und 1,29 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

"Im Schlussquartal hat sich unser Automobilgeschäft vor dem Hintergrund anhaltender Ungleichgewichte in der Lieferkette sowie Produktionsverringerungen bei OEMs gut entwickelt, während unser Consumer-, Industrie- und Medizintechnikgeschäft erfreuliche Beiträge im Rahmen der Erwartungen leistete", erklärte Vorstandschef Alexander Everke.

"ams Osram" schrieb im Vorjahr einen Nettogewinn von 273 Mio. Euro, nach 238 Mio. Euro 2020. Im vierten Quartal verbuchte der Hardwarezulieferer 119 Mio. Euro Gewinn.

Quelle: Agenturen