MAN-Werk: Mitarbeiter sollen ins Ausland

28. Apr 2021 · Lesedauer 1 min

Die Schließungspläne der MAN-Zentrale in München für das Werk in Steyr schreiten offenbar weiter voran. Angestellte des MAN-Werks in Steyr sollen nun Angebote erhalten haben ins Ausland zu wechseln.

Wie Angestelltenbetriebsrat Thomas Kutsam im "Ö1-Mittagsjournal" berichtete, würden derzeit Angestellte Angebote für andere Werke erhalten. So sollen Mitarbeiter aus der Planung gefragt worden sein, ob sie eventuell in ein Werk nach Polen wechseln würden. Beschäftigte aus der EDV und Technik erhielten demnach Angebote für deutsche Standorte. 

Zum Jahreswechsel 2022/23 will MAN das Werk in Steyr schließen, nachdem zwei Drittel der Belegschaft Anfang April gegen eine Übernahme durch Investor Siegfried Wolf gestimmt hatten. Daraufhin kündigte die Zentrale an, in den kommenden Wochen die Verträge der 278 Leiharbeiter nicht mehr verlängern zu wollen. Bereits im Mai soll stufenweise die Lkw-Produktion zurückgefahren werden. Am 5. Mai gehen jedenfalls die Verhandlungen mit dem Betriebsrat zum Sozialplan weiter.

Quelle: Agenturen / Redaktion / pea