APA/dpa/Stefan Sauer

Insider: Kanada wird wohl Turbine für Nord Stream 1 ausliefern

08. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Kanada ist offensichtlich bereit, eine dort gewartete Turbine von Siemens Energy für die Nord Stream 1 Pipeline zu liefern.

Das erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus mit den Verhandlungen vertrauten Personen. So teilte ein Offizieller des ukrainischen Energieministeriums mit, dass man Informationen habe, dass Kanada die Turbine an Gazprom übergeben will.

Ukraine gegen Turbinenlieferung

Dies wurde von einer weiteren Quelle bestätigt. Das Thema gilt als schwierig, weil die Lieferung die Sanktionsauflagen gegen Russland verletzen könnte, auch wenn die EU kein Gas-Embargo gegen Russland verhängt hat. Die deutsche Bundesregierung argumentiert, dass man der russischen Regierung keinen Vorwand geben sollte, die Gaslieferungen nach Europa mit dem Hinweis auf die fehlende Turbine zu kürzen. Kanzler Olaf Scholz hatte gesagt, dass es sich um eine politische Entscheidung in Moskau handle und der technische Grund vorgeschoben sei. Wenn man die Turbine wieder einsetzen könne, könne sich die russische Regierung nicht mehr auf das angeblich technische Problem berufen.

Die ukrainische Regierung ist nach Angaben des Offiziellen im Energieministerium in Kiew dagegen, dass die Turbine geliefert wird. "Die Sanktionen verbieten den Transfer jeglicher Ausrüstung, die mit Gas zu tun hat", sagte die Quelle aus dem Energieministerium. Man werde bei anderen europäischen Regierungen vorstellig werden. Nicht nur durch die Nord Stream 1-Pipeline, deren Wartung in wenigen Tagen beginnt, wird russisches Gas nach Westen geliefert, sondern auch durch die Ukraine.

Dijana DjordjevicQuelle: Agenturen / ddj