APA - Austria Presse Agentur

Wiesberger vor 5. Masters Optimist:"Erfahrung von Vorteil"

10. Nov 2020 · Lesedauer 3 min

Bernd Wiesberger hat im ausklingenden Golfjahr noch viel vor. Der Burgenländer bestreitet ab Donnerstag zum fünften Mal das Masters in Augusta, eines seiner Lieblingsturniere. Die 84. Auflage dieses Major-Turniers wurde wegen der Pandemie vom April verschoben, Zuschauer sind aber auch jetzt nicht zugelassen. Die bisher beste Platzierung hatte Wiesberger dort beim Debüt 2015 als 22. erreicht.

Bei der jüngsten Austragung im April 2019 fehlte Wiesberger in Augusta wegen des Rückfalls nach einer Handoperation. Die heurige Teilnahme sieht er als "Belohnung" für die Leistungen im Vorjahr, als ihm ab Ende Mai drei seiner bisher sieben Siege auf der Europa-Tour gelungen waren. Heuer waren Spitzenplätze des 35-Jährigen jedoch bisher rar. Zwei Top-Ten-Ergebnisse und zuletzt ein 16. Platz als Titelverteidiger bei den Italian Open stehen als beste Resultate einer durch das Coronavirus reduzierten Saison zu Buche.

Das soll aber nicht alles gewesen sein. Wiesberger hat sich mit Coach Stuart Morgan, der auch in Georgia mit dabei ist, akribisch auf den späten Höhepunkt und die im November veränderten Bedingungen vorbereitet. "Ich fühle mich sehr wohl am Augusta National und habe das Gefühl, dass mir der Platz gut liegt", wiederholte der Oberwarter in einer Aussendung vom Dienstag seine Eindrücke aus früheren Antreten. "Ich glaube auch, dass mein Spiel in den letzten Jahren hier besser war, als die Ergebnisse zeigen. Ich bin überzeugt, dass meine Erfahrung auf dem Kurs von Vorteil ist."

Genaue Kenntnis des Par-72-Kurses im Augusta National Golf Club soll dem einzigen Österreicher im illustren Feld der nur 94 Teilnehmer tiefe Scores ermöglichen. "Beim Masters ist es besonders wichtig, die Ondulierungen des Platzes zu kennen und die richtigen Distanzen zu treffen. Ein guter Schlag, aber 1 Meter zu weit, zu kurz, links oder rechts kann dich dort schon in ordentliche Schwierigkeiten bringen", erklärte Wiesberger. Er hat wie die meisten Spieler ein Hause nahe des Clubs gemietet und wohnt dort mit Coach Morgan und Caddie Jamie Lane.

Der größte Unterschied zu den Vorjahren ist auch für Wiesberger das Fehlen der Zuschauer. "Wir sind das heuer schon gewohnt, aber in Augusta wird sich das besonders eigenartig anfühlen. Hier tummeln sich in normalen Jahren bereits an den Trainingstagen rund 50.000 Zuseher", schilderte Wiesberger. "Während der Trainingsrunden war es schon eigenartig ruhig am Platz - sehr ungewohnt." Als Titelverteidiger tritt Tiger Woods an, der im Vorjahr überraschend zum fünften Mal das "Green Jacket" als Siegespreis erhalten hatte.

Wie schon vor der US-PGA-Championship im September bestreitet Wiesberger im Umfeld des Majors ein Turnier der US-PGA-Tour. Dank einer Einladung ist der 37. der Weltrangliste in der nächsten Woche beim RSM Classic (6,6 Mio. Dollar) in Sea Island (Georgia) dabei. Seine letzte Station für heuer ist das Finale der European Tour Mitte Dezember in Dubai.

Quelle: Agenturen