APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/ELSA

Warriors gleichen dank starkem Curry in NBA-Finalserie aus

11. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Die Golden State Warriors haben in der NBA-Finalserie wieder ausgeglichen und eine Vorentscheidung zu Gunsten der Boston Celtics mit einem Auswärtssieg verhindert. In einem engen Spiel holte das Team auch dank des überragenden Stephen Curry am Freitagabend (Ortszeit) ein 107:97. In der "best of seven"-Serie steht es vor Spiel fünf am Dienstag (3.00 Uhr MESZ) in San Francisco nun 2:2. Die noch ausstehenden Partien finden nun an abwechselnd in beiden Final-Städten statt.

"Es wurde viel geredet in den vergangenen 48 Stunden, wie wir in diese Serie zurückfinden können", sagte Curry dem US-Fernsehen. "Es ist verrückt, aber ich denke, wir können noch etwas besser spielen."

Im enorm lauten TD Garden hatten die Celtics den klar besseren Start, doch noch ehe das erste Viertel vorbei war, hatten sich die Gäste aus San Francisco eine Führung erarbeitet. Insgesamt wechselte die Führung elfmal. Curry war sofort im Spiel und verbuchte die ersten zwölf Punkte für die Warriors - am Ende war er mit 43 Zählern erneut der beste Werfer und hatte mit seinen sieben Dreiern wie schon in den vorangegangenen drei Duellen mindestens fünf erfolgreiche Würfe aus der Distanz. Das gab es in einer Finalserie noch nie.

Die Celtics überzeugten als Mannschaft wie schon beim Heimsieg zwei Tage zuvor und verteidigten sehr diszipliniert. Doch schwache Dreier-Versuche im Schlussviertel kosteten den Vorsprung und den Sieg. Jayson Tatum war mit 23 Punkten der erfolgreichste Celtics-Profi auf dem Feld. Die Celtics warten seit 2008 auf eine weitere Meisterschaft. Die Warriors hoffen auf den siebenten Titel ihrer Geschichte und den ersten seit 2018.

Indes wurde bekannt, dass das NBA-Team von Michael Jordan einen neuen Trainer gefunden hat. Und dies ausgerechnet bei den Warriors. Die Charlotte Hornets einigten sich laut übereinstimmenden Medienberichten mit Kenny Atkinson auf einen Vierjahresvertrag. Der 55-jährige Atkinson ist derzeit Co-Trainer des NBA-Finalisten. Zuvor war er bereits Cheftrainer der Brooklyn Nets. Die Warriors verlieren damit schon den zweiten Mann aus ihrem Trainerstab. Vor kurzem einigte sich Mike Brown mit den Sacramento Kings auf einen Vertrag als Chefcoach.

NBA-Ergebnis vom Freitag - Finale ("best of seven"): Boston Celtics - Golden State Warriors 97:107. Stand in der Serie: 2:2. Nächstes Spiel: Dienstag in San Francisco.

Quelle: Agenturen