Arena Vienna Capitals Steffl

Vienna Capitals: Spielbetrieb kann wieder aufgenommen werden

20. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Das Heimspiel der Vienna Capitals gegen die Moser Medial Graz99ers kann am ersten November voraussichtlich stattfinden. Wegen einem komplexen Problem der teilweise veralteten Kühlanlage wackelten die kommenden Spiele. Eine Supermarktkette half mit einem schwer zu beschaffenden Ersatzteil aus.

Die Vienna Capitals können aller Voraussicht nach ab Anfang November wieder Heimspiele in Wien-Kagran bestreiten. Nach nächtelanger intensiver Arbeit sei der technische Defekt am Kühlsystem in der STEFFL Arena behoben worden, gab der Eishockey-Club am Donnerstag bekannt. Eine sichere Inbetriebnahme der Anlage sei gewährleistet. Ihr Heim-Comeback sollen die Caps, die zuletzt das Heimrecht tauschen mussten, am 1. November gegen die Graz 99ers geben.

Abschaltung aus Sicherheitsgründen

Laut Caps-Angaben war vergangenen Freitag erstmals ein Ammoniak-Austritt durch eine geplatzte Schweißnaht im Kühlsystem festgestellt worden. Durch die aus Sicherheitsgründen notwendige Abschaltung erlitt eine für die Eisaufbereitung notwendige Sonde einen Defekt. Durch das große Medienecho, das durch die Abschaltung der Anlage ausgelöst wurde, seien mehrere Unternehmen proaktiv an die Hallenverwaltung herangetreten und hätten dabei geholfen, den Defekt zu beheben, hieß es vom Club.

Sport-Wien-Leiter Richter: Nächste zwei Capitals-Saisonen gesichert

PULS 4 Sport-Reporter Lukas Kapun spricht mit Markus Bariszlovich von den Vienna Capitals und dem Leiter der MA 51 (Sport Wien) Anatol Richter. Nachdem die veraltete Eisanlage in der Steffl Arena kurzfristig ihren Geist aufgab, ist der Spielbetrieb für zwei Saisonen gesichert, die Zukunft hängt aber von einer nun gebildeten Arbeitsgruppe ab.

Supermarktkette half mit Sonde aus

Eine passende Sonde sei zufällig bei einer Kältetechnikfirma für den Einbau bei einer Supermarktkette vorrätig gewesen und konnte kurzfristig zur Verfügung gestellt werden. Die bereitgestellte Sonde werde temporär in Betrieb gehen. Sobald die STEFFL Arena das reguläre Ersatzteil erhalten hat, wird dieses im laufenden Betrieb getauscht, sodass keine Beeinträchtigungen bei der Eisaufbereitung entstehen sollen.

Wiens Sportstadtrat hatte laut Clubangaben Donnerstagmittag zu einem Runden Tisch geladen, bei dem auch die weitere Perspektive der Kühlanlage erörtert worden sei. Diese sei teilweise veraltet, durch teilweise bereits geplante Sanierungen sei der Betrieb in der laufenden und nächsten Saison aber gewährleistet. Größere Umbauten oder ein Komplettwechsel der Anlage würden aber beträchtliche Vorlaufzeiten haben. Nach Graz treffen die Wiener in der ICE Hockey League am 4. November zu Hause auf Innsbruck.

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam