APA - Austria Presse Agentur

Verschossener Elfer kostet Augsburg Punkt gegen Bayern

20. Jan 2021 · Lesedauer 2 min

Der FC Bayern hat mit Glück, aber vor allem dank Goalgetter Robert Lewandowski die Vier-Punkte-Tabellenführung auf RB Leipzig in der deutschen Fußball-Bundesliga verteidigt. Der Weltfußballer führte die Münchner am Mittwoch per Elfmeter (13.) mit seinem 22. Saisontor zu einem am Ende zittrigen 1:0 (1:0) in Augsburg. Die Gastgeber vergaben dabei per Elfer die Riesenchance zum Ausgleich.

Auch Verfolger Leipzig und Kapitän Marcel Sabitzer taten sich beim 1:0 gegen Union Berlin schwer. Erst in der 70. Minute brach Emil Forsberg den Bann. Der Club aus der Hauptstadt kassierte seine erste Niederlage gegen eine Mannschaft aus dem vorderen Drittel.

In Augsburg verlud Lewandowski nach einem Foul von Rani Khedira an Lucas Hernandez Tormann Rafael Gikiewicz. Der fast ein halbes Jahrhundert alte Rekord von Ex-Bayern-Profi Gerd Müller von 40 Toren aus der Saison 1971/72 könnte in diesem Jahr fallen. Auch der Pole konnte in Sachen Chancenverwertung aber nicht überzeugen. Serge Gnabry (23.,38.), Thomas Müller (23.) und Lewandowski (24.,42.) scheiterten. Zum Teil an Gikiewicz. Zum Teil an der fehlenden Genauigkeit oder dem fehlenden Glück, wie bei Lewandowskis Außenpfostentreffer kurz vor der Pause.

Und nach der Pause waren die Bayern, bei denen der am Dienstag von den Medien bereits zu Real Madrid transferierte David Alaba durchspielte, auf einmal nicht wieder zu erkennen. Augsburg-Coach Heiko Herrlich erkannte die Gelegenheit, brachte die Angreifer Alfred Finnbogason und Florian Niederlechner. Und dann sprang Benjamin Pavard der Ball an den Arm - doch der sonst so sichere Finnbogason knallte den Ball an die Stange (76.). Bayern wankte auch danach, brachte die Punkte aber ins Trockene. DFB-Teamgoalie Manuel Neuer egalisierte mit seiner 196. weißen Weste den Zu-Null-Rekord des früheren Bayern-"Titans" Oliver Kahn.

Im Abstiegskampf feierte Arminia Bielefeld (mit Christian Gebauer ab der 67. Minute) einen wichtigen 3:0-(1:0)-Erfolg gegen den VfB Stuttgart (mit Sasa Kalajdzic) und bleibt vor der gefährdeten Zone. Der SC Freiburg von Philipp Lienhart und Eintracht Frankfurt von Trainer Adi Hütter und Martin Hinteregger trennten sich 2:2 (1:1).

Bitter endete die Hinrunde für Schalke 04. Die Gelsenkirchner verloren gegen den 1. FC Köln dank eines späten Gegentreffers in der 93. Minute mit 1:2 und blieben damit punktgleich hinter dem FSV Mainz am Tabellenende. Die Kölner beendeten ihre Sieglosserie, ließen die Abstiegszone hinter sich und belegen nun den 15. Rang - acht Zähler vor den Schalkern.

Ein Treffer von Matthew Hoppe (57.) war für den Arbeitgeber des verletzten ÖFB-Teamspielers Alessandro Schöpf am Ende zu wenig. Rafael Czichos (31.) und Jan Thielmann (93.) sorgten dafür, dass die Kölner nach fünf vergeblichen Anläufen wieder einmal drei Punkte holten. Schalke muss nach der zweiten Niederlage in Folge weiter auf den zweiten Saisonsieg warten. Noch nicht mit dabei war Stürmer-Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar. Der 37-Jährige musste wegen Wadenproblemen passen.

Quelle: Agenturen