APA/APA/AFP/VALERY HACHE

Tsitsipas verteidigt Titel in Monte Carlo erfolgreich

17. Apr. 2022 · Lesedauer 2 min

Der Tennis-Weltranglisten-Fünfte Stefanos Tsitsipas hat seinen Titel beim Sandplatz-Klassiker in Monte Carlo erfolgreich verteidigt. Nach dem Halbfinalerfolg über Alexander Zverev setzte sich der 23-jährige Grieche am Sonntag auch im Endspiel gegen den Spanier Alejandro Davidovich Fokina verdient mit 6:3,7:6(3) durch. Nach 95 Minuten nutzte Tsitsipas seinen zweiten Matchball und verhinderte den ersten Erfolg seines 22 Jahre alten Kontrahenten auf der ATP-Tour.

Am Vortag hatte Tsitsipas bereits beim 6:4,6:2 gegen Zverev eine starke Leistung gezeigt. Im Finale vergab Tsitsipas im zweiten Satz beim Stand von 5:4 und eigenem Aufschlag zunächst die Chance zum Sieg, setzte sich im Tiebreak aber souverän durch. Er sicherte sich bei der mit rund 5,2 Millionen Euro dotierten Masters-1000-Veranstaltung seinen insgesamt achten ATP-Titel. Für den Weltranglisten-46. Davidovich Fokina war sein erster Finaleinzug bereits ein großer Erfolg.

Tsitsipas scheint damit als einziger der Topspieler zu Beginn der Sandsaison in Bestform und könnte im Lauf des Sommers vielleicht in den Kampf um die Weltranglisten-Spitze eingreifen. Novak Djokovic, der noch die Nummer-eins-Position innehat, fehlt die Spielpraxis, nachdem er wegen seiner Weigerung, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, die Australian Open sowie die Masters-1000-Events in Indian Wells und Miami verpasst hat. Er unterlag gleich beim ersten Einsatz Davidovich Fokina und will nun zuhause in Belgrad wieder in Form kommen. Dort versucht sich auch Dominic Thiem, nachdem der Niederösterreicher seine im Vorjahr erlittene Handgelenksverletzung auskuriert hat.

Djokovics erster Verfolger Daniil Medwedew musste sich an der Leiste operieren lassen und fällt noch mehrere Wochen aus. Der bisherige Saison-Dominator Rafael Nadal erholt sich von einem Ermüdungsbruch an der Rippe. Der Olympiasieger und Masters-Gewinner Zverev brachte in diesem Jahr noch nicht viel auf die Reihe und fiel in erster Linie mit seinem Wutausbruch in Acapulco auf, zeigte aber in Monte Carlo mit dem Erreichen des Halbfinales Aufwärtstendenz.

Quelle: Agenturen