APA - Austria Presse Agentur

Zidane verlässt Real Madrid

27. Mai 2021 · Lesedauer 2 min

Trainer Zinédine Zidane hört beim spanischen Rekordmeister Real Madrid auf.

Real Madrid teilte am Donnerstag mit, dass Zinédine Zidane den Verein auf eigenen Wunsch hin verlassen wird. Real war in der vergangenen Saison erstmals seit elf Jahren ohne Titel geblieben. Der Abschied hatte sich zuletzt aber bereits angedeutet.

Der Franzose verlässt den spanischen Rekordmeister bereits zum zweiten Mal in seiner Karriere. Zidane hatte Real bereits von 2016 bis 2018 trainiert. Im Jahr 2019 war Zidane dann als Trainer zu den "Königlichen" zurückgekehrt. Sein Vertrag wäre noch bis 2022 gelaufen.

Enttäuschende Saison ohne Titel

Zidane soll den Spielern bereits vor der letzten Runde, als Real noch Titelchancen hatte, mitgeteilt haben, den Club nach der Saison verlassen zu wollen. Am Ende reichte es mit zwei Punkten Rückstand auf den Stadtrivalen Atletico nur zu Platz zwei. In der Champions League war Zidanes Team im Halbfinale an Chelsea gescheitert.

Danach stand auch Zidane unter Kritik - dabei hat er seit 2016 in zwei Amtszeiten mit Real zwei Meistertitel und dreimal die Champions League gewonnen. "Zizou" war nach dem dritten Champions-League-Titel Ende Mai 2018 bereits überraschend zurückgetreten - und im Frühjahr 2019, als sich der Club sportlich in der Krise befand, zurückgekehrt.

Alaba vor Wechsel zu Real

Durch seinen Abschied dürfte Zidane in der kommenden Saison auch nicht mit David Alaba zusammenarbeiten. Der ÖFB-Star steht nach Ende seines Vertrages bei Bayern München vor einem ablösefreien Wechsel zu Real. Alaba soll sich laut spanischen Medienberichten am Dienstag und Mittwoch in Madrid aufgehalten haben, um Häuser zu besichtigen und das Real-Trainingszentrum in Valdebebas zu besuchen. Am Donnerstagabend soll der 28-Jährige zum Start der EM-Vorbereitung im Trainingslager des ÖFB-Teams in Bad Tatzmannsdorf einrücken.

Quelle: Agenturen / Redaktion / apb