APA - Austria Presse Agentur

Tottenham gegen ManCity als Hit zum Premier-League-Auftakt

13. Aug 2021 · Lesedauer 3 min

Lange wurde gerätselt und spekuliert, ob Englands Fußball-Star Harry Kane zu Meister Manchester City wechseln würde. Am Sonntag dürfte der 28-jährige Stürmer aber wie gehabt in der ersten Runde der englischen Premier League für Tottenham Hotspur auf Torejagd gehen - und das gleich gegen die Truppe von City-Coach Pep Guardiola. Champions-League-Sieger Chelsea hat zum Auftakt Crystal Palace zu Gast, Aufsteiger Watford mit ÖFB-Goalie Daniel Bachmann empfängt Aston Villa.

Alle Augen werden am Sonntag (17.30 Uhr/live auf Sky) auf Harry Kane gerichtet sein. Wird der Stürmer auflaufen, gar treffen gegen Guardiola, der ihn offiziell umworben hat? Für Tottenham geht es um viel, Neo-Coach Nuno Espirito Santo möchte das zuletzt schwache sportliche Abschneiden der Nordlondoner vergessen machen und dafür braucht er die Club-Ikone Kane. Manchester wiederum sucht unter Guardiola das letzte Puzzlestück, dass nicht nur die Titelverteidigung, sondern auch den Sieg in der Champions League erleichtern soll.

Doch zuvor dürfen bereits am Samstag Citys Konkurrenten im Titelkampf ran. Manchester United empfängt in einem traditionsreichen Duell Leeds United (13.30 Uhr). Während in Leeds seit längerem kleinere Weckerln gebacken werden - dafür zuständig ist Coach Marcelo Bielsa, mit dem gerade erst verlängert wurde -, steht ManU-Trainer Ole Gunnar Solskjaer unter dem Druck, endlich Titel zu liefern. Ein Sieg zum Auftakt gegen den alten Rivalen, der zuletzt 1981 in Old Trafford gewinnen konnte, ist da Pflicht.

Der frisch gebackene UEFA-Supercup-Sieger Chelsea ist gegen Palace ebenfalls klarer Favorit, zumal "Blues"-Coach Thomas Tuchel mit Romelu Lukaku für schlappe 115 Millionen Euro gerade erst ein neues Luxus-"Spielzeug" im Sturm erhalten hat. Der Meistertitel ist damit bei den Londonern das Ziel, an dem Tuchel gemessen wird. Das Gleiche gilt auch für Liverpool-Coach Jürgen Klopp, der mit seiner Elf bei Aufsteiger Norwich gastiert. Spektakuläre Spielerverpflichtungen blieben bei den "Reds" vor der Saison aus. "Wir können nur das ausgeben, was wir auch eingenommen haben", erklärte Klopp mit Blick auf ManCity, ManUnited und Chelsea, wo die Spendierhosen zuletzt deutlich größer waren. Immerhin wurde Abwehrchef Virgil van Dijk bis 2025 verlängert.

Southampton mit Coach Ralph Hasenhüttl gastiert zum Ligaauftakt bei Everton. Verzichten muss er dabei auf den dänischen Teamverteidiger Jannik Vestergaard, der für mehr als 20 Millionen Euro zu Leicester City wechseln dürfte. Laut britischen Medien steht der Deal bereits für den 29-Jährigen. Österreichs einziger Spieler-Beitrag im englischen Oberhaus, Goalie Daniel Bachmann, freut sich auf seine Premier-League-Premiere bei Aufsteiger Watford. Die Heimstärke im Aufstiegsjahr soll auch gegen die Gäste von Aston Villa helfen.

Quelle: Agenturen