APA - Austria Presse Agentur

Titelverteidiger Liverpool kann ManCity zum Meister küren

30. Apr 2021 · Lesedauer 2 min

Ausgerechnet mit Schützenhilfe des aktuellen Premier-League-Champions Liverpool kann Manchester City vier Runden vor Schluss schon als englischer Fußball-Meister feststehen. Die "Reds" müssen am Sonntag zum Tabellenzweiten Manchester United und würden City mit einem Auswärtssieg die Rutsche legen. Vorausgesetzt freilich, die "Citizens" gewinnen am Samstag ihrerseits bei Crystal Palace. Trainer Pep Guardiola sprach von "einem wichtigen Schritt in der Premier League".

Der Liga-13. aus London ist im Normalfall keine allzu große Hürde für die mit Stars gespickte Truppe des Spaniers. Bemerkenswert vor diesem Hintergrund ist zudem die Auswärtsstärke des Teams, hat Manchester City doch in der Premier League die jüngsten zehn Gastspiele allesamt gewonnen. Der Rekord, den aktuell Chelsea und City selbst halten, steht bei elf Siegen "on the road" nacheinander.

"Wir haben zehn Punkte Vorsprung, wir brauchen zwei Siege und wir versuchen, das nächste Spiel gegen Crystal Palace zu gewinnen", gab sich Guardiola zielbewusst. Für den 50-Jährigen wäre es der dritte Meistertitel mit Manchester in fünf Jahren seiner Regentschaft, er war zuvor schon bei den Erfolgen 2017/18 und 2018/19 auf der Kommandobrücke.

"Die Premier League ist der schönste (Titel; Anm.), derjenige, über den ich mich am meisten freuen würde", bekannte Guardiola vergangene Woche nach dem Triumph im Liga-Cup gegen Tottenham. Insgesamt steuern die Himmelblauen, die auch in der Champions League auf Kurs ins Finale sind, auf die siebente englische Meisterschaft zu.

Manchester-United-Coach Ole Gunnar Solskjaer weiß seit einigen Wochen, dass die Chancen seines Teams nur noch im Bereich der Theorie liegen. Den Stadtrivalen City mit einer Heimniederlage gegen den Erzrivalen Liverpool zum Meister zu machen, ist allerdings ein Szenario, das jeder im Club mit allen Mitteln verhindern will.

Nach dem überzeugenden 6:2-Sieg im Semifinal-Hinspiel der Europa League gegen die AS Roma können die "Red Devils" jedenfalls mit breiter Brust auftreten. Liverpool liegt derzeit auf dem sechsten Platz, zum Vierten Chelsea sind es vier Punkte Rückstand. Die Top vier im englischen Oberhaus haben in der nächsten Champions-League-Saison einen Fixplatz in der Gruppe, der Fünfte und Sechste spielen in der Europa League.

Quelle: Agenturen