APA/APA/dpa/Jan Woitas

Titelverteidiger Leipzig und Frankfurt im DFB-Pokal weiter

18. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Titelverteidiger RB Leipzig und Eintracht Frankfurt von Trainer Oliver Glasner haben am Dienstag problemlos das Achtelfinale des deutschen Fußball-Pokals erreicht. Leipzig setzte sich zu Hause gegen Zweitligist Hamburger SV mit 4:0 durch, Frankfurt siegte bei Fünftligist Stuttgarter Kickers 2:0. Hoffenheim gewann das Bundesligisten-Duell mit Schalke 5:1, auch Wolfsburg, Mainz und Bochum wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Mönchengladbach scheiterte an Zweitligist Darmstadt.

Yussuf Poulsen schoss Leipzig (Xaver Schlager ab der 70. Minute) vor den Augen von ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick in die nächste Runde. Der dänische Nationalspieler sorgte durch einen Doppelpack binnen drei Minuten (33., 36.) schon vor der Pause für die Entscheidung. Mohamed Simakan (68.) und Benjamin Henrichs (82.) erzielten die weiteren Treffer.

Die Stuttgarter Kickers durften nur zehn Minuten auf die Sensation hoffen, als erster Fünftligist in der langen Pokal-Geschichte ins Achtelfinale einzuziehen. Torjäger Randal Kolo Muani (11.) brachte den Favoriten aus Frankfurt mit einem gefühlvollen Heber in Führung, Abwehrspieler Hrvoje Smolcic (17.) legte nach. Nach der 2:0-Führung spielte die Glasner-Elf ihre Klasse aus. Wegen des "heftigen Programms" wollte der Oberösterreicher "ein bisschen Nachsicht walten lassen", was den Leistungsabfall in der schwachen zweiten Halbzeit betraf.

Mit einem sang- und klanglosen Aus schwächte Trainer Frank Kramer seine Position bei Schalke weiter. Er muss mehr denn je um seinen Job bangen. Munas Dabbur (5., 43.), Angeliño (16.), Ozan Kabak (51.) und Pavel Kaderabek (63.) schossen Hoffenheim (mit Christoph Baumgartner bis 82.) zu einem hoch verdienten Sieg. "Kramer raus! Kramer raus!", riefen die mitgereisten Gäste-Fans nach dem fünften Gegentor. Schalke, in der Liga als Tabellenvorletzter im Abstiegskampf, war am Freitag auch in der Liga Hoffenheim (mit 0:3) unterlegen.

Für die einzige Überraschung des Tages sorgte Darmstadt 98. Der Zweitliga-Tabellenführer warf mit Emir Karic bis zur 83. Minute Borussia Mönchengladbach mit 2:1 aus dem Bewerb. Und es kam noch schlimmer für die Gäste: Sowohl der Schweizer Stammtorwart Yann Sommer als auch der deutsche Nationalspieler Jonas Hofmann mussten verletzt ausgewechselt werden.

Mainz mit Karim Onisiwo bis zur 72. Minute hatte beim 3:0 über Viertligist VfB Lübeck keine Probleme. VfL Wolfsburg mit Patrick Wimmer bis zur 80. Minute gewann bei Zweitligist Eintracht Braunschweig. Bundesliga-Schlusslicht VfL Bochum stieg mit Kevin Stöger durch ein mühevolles 1:0 bei Drittligist Elversberg auf. Kapitän Anthony Losilla erzielte in der 85. Minute den Siegtreffer.

Quelle: Agenturen