APA - Austria Presse Agentur

Tampa Bay gleicht im NHL-Finale aus - Draisaitl MVP

22. Sept 2020 · Lesedauer 2 min

Im Kampf um den Stanley Cup hat Tampa Bay Lightning in der Finalserie der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL den Ausgleich geschafft. Das Team aus Florida kam Montagabend (Ortszeit) in Spiel zwei in Edmonton zu einem 3:2-Sieg gegen die Dallas Stars. Nun steht es 1:1 in der best-of-seven-Finalserie. Das dritte Finalspiel findet Mittwochabend (Ortszeit) in Edmonton statt. Der Deutsche Leon Draisaitl wurde indes zum wertvollsten Spieler der Saison (MVP) gewählt.

Die Lightning legten den Grundstein zum Erfolg mit drei Treffern im ersten Drittel innerhalb von vier Minuten. Brayden Point (12.) und Ondrej Palat (15.) im Power Play sowie Kevin Shattenkirk (16.) überwanden den in den Play-offs und Spiel eins überragenden Stars-Torhüter Anton Chudobin. Im Mitteldrittel dominierte Dallas gegen nun defensiver agierende Lightning das Spiel und kam durch Joe Pavelski zum 1:3 (35.). Mattias Janmark gelang der Anschlusstreffer, doch Tampa Bay brachte den Vorsprung in einer hart geführten Partie über die Zeit. In Spiel drei am Mittwoch hoffen die Lightning auf einen zusätzlichen Schub durch ihren Kapitän Steven Stamkos, der nach über einem halben Jahr Verletzungspause kurz vor seinem Comeback steht.

Am Montag wurden auch die Spieler der Saison geehrt. Leon Draisaitl wurde zum "Most Valuable Player" gewählt und erhielt die Hart Memorial Trophy. Der Kölner ist erst der zweite Profi-Sportler aus Deutschland - neben dem ehemaligen Basketballer Dirk Nowitzki (NBA-MVP 2006/07) -, dem in einer der großen US-Sport-Ligen diese Ehre zuteilwird.

Der 24-jährige Stürmer der Edmonton Oilers setzte sich mit 1.309 Punkten vor Nathan MacKinnon (1.162, Colorado Avalanche) und Artemi Panarin (889, New York Rangers) durch. Draisaitl, der mit 110 Punkten bester Scorer des Grunddurchgangs war, erhielt zudem den Ted Lindsay Award für den herausragenden Spieler, der von den Profis gewählt wird.

Zum besten Verteidiger wurde der Schweizer Roman Josi (Nashville Predators) gewählt, zum besten Torhüter Connor Hellebuyck (Winnipeg Jets). Rookie (Neuling) des Jahres ist Verteidiger Cale Makar (Colorado Avalanche).

Quelle: Agenturen