APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/KATELYN MULCAHY

Swiatek unterliegt Sabalenka und verpasst Masters-Endspiel

07. Nov. 2022 · Lesedauer 1 min

Die Siegesserie der Weltranglisten-Ersten Iga Swiatek ist überraschend gerissen. Bei den WTA-Finals im texanischen Fort Worth unterlag die Polin Aryna Sabalenka aus Belarus am Sonntag (Ortszeit) 2:6,6:2,1:6 und verpasste beim Abschlussturnier für die besten Tennisspielerinnen dieses Jahres das Finale. Sabalenka trifft dort auf Caroline Garcia aus Frankreich, die sich zuvor 6:3, 6:2 gegen die Griechin Maria Sakkari durchgesetzt hatte.

Noch in den Masters-Gruppenspielen hatte Swiatek dominiert wie seit 15 Jahren keine Spielerin mehr. Die 21-Jährige hatte in ihren drei Gruppenpartien nur 13 Spiele abgegeben und damit die wenigsten seit der Belgierin Justine Henin 2007 (11), wie die WTA vor den Halbfinals mitgeteilt hatte. Für Swiatek war es zudem nach zuletzt 15 Siegen in Serie gegen eine Spielerin aus den Top Ten die erste Niederlage.

Quelle: Agenturen