APA/EXPA/JOHANN GRODER

Raiders und Vikings in ELF in Conference mit Titelverteidiger Frankfurt

26. Nov 2021 · Lesedauer 1 min

Die European League of Football (ELF) wird ihre zweite Saison im Jahr 2022 mit zwölf Teams aus fünf Nationen starten. Zum bestehenden Teilnehmerfeld stoßen Österreichs Meister Swarco Raiders Tirol und Vizemeister Dacia Vienna Vikings sowie Düsseldorf Rhein Fire und die Istanbul Rams dazu. Das Finale wird am 25. September 2022 im Wörthersee-Stadion in Klagenfurt ausgetragen.

Die beiden Österreich-Vertreter bekommen es in der Central Conference mit Stuttgart Surge und dem amtierenden Champion Frankfurt Galaxy zu tun. Jedes Team misst sich zweimal mit Kontrahenten aus der eigenen Conference und tritt zudem in sechs Spielen gegen Teams aus den beiden anderen Conferences an. So spielen die Vikings etwa gegen Istanbul, die Panthers Wroclaw und die Barcelona Dragons.

Commissioner, also nach US-Vorbild der Gesamt-Verantwortliche für den sportlich-technischen Bereich, ist der auch in Österreich als Fernsehkommentator bekannte Patrick Esume. "Die Vikings und die Raiders sind das Beste, was Österreichs Football zu bieten hat", sagte Esume. Als Geschäftsführer der EFL fungiert Zeljko Karajica, der gemeinsam mit seinem Bruder Tomislav Hauptinvestor bei Fußball-Bundesligist Austria Klagenfurt ist.

Quelle: Agenturen / mpa