puls24.at

Steirer Nemecz bei Euram Bank Open in Ramsau verbessert

16. Juli 2020 · Lesedauer 2 min

Der steirische Golfprofi Lukas Nemecz hat sich bei den zur Europa-Tour zählenden Euram Bank Open am zweiten Tag verbessert. Der 30-Jährige spielte auf dem Par-70-Kurs im GC Adamstal bei Ramsau (NÖ) am Donnerstag eine 67er-Runde und platzierte sich mit insgesamt 5 Schlägen unter Par vorerst unter den besten 20. Der zwischenzeitlich führende Franzose Joel Stalter hielt bei 10 unter Par.

Nemecz schaffte damit wie in der Vorwoche beim Neustart der Europa- und der Challenge Tour nach der Coronavirus-Zwangspause in Atzenbrugg auch auf dem völlig anders gestalteten Bergauf-Bergab-Kurs im Alpenvorland bei Hainfeld sicher den Cut. "Die Blumenwiesen neben den Abschlägen hier in Adamstal sind wunderschön, da wird man fast zum Romantiker", sagte Nemecz und lobte auch die Qualität. "Es ist erstaunlich, wie gut ein Platz in so einem Gelände sein kann."

Mit seiner zweiten Runde bei der Premiere der European Tour im Golfclub Adamstal von Ex-Rallye-Pilot Franz Wittmann war Nemecz insgesamt zufrieden. "Ich habe mir viele Chancen erarbeitet, bin aber leider wie gestern ewig den Birdies hinterhergelaufen. Ich hatte gute Putts, aber wenn die nicht reingehen, beginnt man etwas zu verzweifeln", sagte der Grazer, der seit 2017 mit Coach Christoph Bausek trainiert. Am Ende standen bei dem 500.000-Euro-Turnier ein Eagle, drei Birdies und zwei Bogeys auf seiner Scorekarte. "Mein Spiel ist gut, ich hoffe dass ich noch ein Schäuferl nachlegen kann", meinte Nemecz.

Die vorerst beste Runde des Tages gelang dem Spanier Scott Fernandez. Mit 62 Schlägen kam er bis auf einen Stroke an den Platzrekord heran und verbesserte sich mit insgesamt sieben unter Par ins Spitzenfeld. Von den übrigen Österreichern hatten Timon Baltl und Lukas Lipold Mitte ihrer zweiten Runde gute Chancen, den Cut zu schaffen. Markus Brier und Martin Wiegele starteten spät.

Quelle: Agenturen