APA/APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER/EXPA/REINHARD EISENBAUER

SKN-Frauen holen mit Cupsieg sechstes Double in Folge

04. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Der SKN St. Pölten hat zum sechsten Mal in Folge das Double im österreichischen Frauen-Fußball gewonnen. Die favorisierten Niederösterreicherinnen setzten sich am Samstag im Cup-Finale in Amstetten gegen Vizemeister Sturm Graz mit 2:0 (1:0) durch und bejubelten ihren achten Cupsieg in Serie. Die Tore erzielten Melanie Brunnthaler (43.) und Julia Hickelsberger-Füller (45.+5).

Achtmal hat St. Pölten den Frauen-Cup nun gewonnen, in den beiden vergangenen Jahren war der Bewerb wegen der Corona-Pandemie nicht entschieden worden. Die siebente Meisterschaft en suite fixierte der Serienchampion bereits vor zwei Wochen - mit einer Saisonbilanz von 17 Siegen in 18 Spielen und einem Torverhältnis von 73:1 sehr souverän. Das einzige Gegentor sowie den einzigen Punkteverlust hatte es mit einem 1:1 bei Vizemeister Sturm gegeben. Das vorentscheidende Duell mit den Steirerinnen um den Ligatitel gewannen die SKN-Frauen aber mit 4:0.

Sturm war auch im ersten Frauen-Cupfinale seiner Clubgeschichte auf verlorenem Posten. Dabei hatten die Grazerinnen bei 28 Grad im Schatten in Amstetten vor der Pause noch Paroli geboten. Vor den Augen von ÖFB-Teamchefin Irene Fuhrmann ging in der Anfangsphase keines der beiden Teams großes Risiko ein. Beim SKN kam die nach einer Verletzung von Amida Hamidovic früh eingewechselte Teamstürmerin Stefanie Enzinger nach ihrem im April erlittenen Meniskusriss einen Monat vor EM-Beginn zu ihrem Comeback.

Tore gelangen dem Favoriten vor 300 Zuschauern aber erst kurz vor der Pause. Nach einem langen Ball setzte sich Hickelsberger-Füller auf der rechten Seite durch und bediente ihre Sturmpartnerin Brunnthaler - 1:0. Wenige Minuten später verwertete Hickelsberger-Füller eine Flanke ihrer Nationalteamkollegin Enzinger selbst per Kopf.

Die Partie war von vielen Unterbrechungen und Behandlungspausen geprägt. Sturm bemühte sich auch nach Seitenwechsel, klare Chancen auf den Anschlusstreffer bleiben aber lange aus. St. Pölten war dem dritten Treffer deutlich näher. Die von Liese Brancao betreuten SKN-Frauen haben auf nationaler Ebene weiterhin seit Mai 2018 kein Spiel verloren. Die bisher letzte Cup-Niederlage der St. Pöltnerinnen liegt bereits fast ein Jahrzehnt zurück.

Quelle: Agenturen