AFP

Showdown im CL-Halbfinale: Real zittert vor Haaland

0

Real Madrid trifft im Champions-League-Halbfinale auf Manchester City. Das Hinspiel findet am Dienstagabend in der spanischen Hauptstadt statt. Der Fokus liegt auf Erling Haaland. Können die "Königlichen" den ManCity-Torjäger einbremsen?

Im großen Semifinal-Schlager der Fußball-Champions-League steigt am Dienstag in Madrids Estadio Bernabeu der erste Akt. Titelverteidiger Real empfängt im Hinspiel Manchester City - und zwar in jener Arena, in der die "Königlichen" den englischen Meister im Vorjahr ebenfalls im Semifinale mit einem sensationellen Comeback-Sieg aus der Königsklasse warfen. Geht es nach ManCity, dann soll diesmal dank Erling Haaland alles anders werden.

Haaland mit historischer Saison

Der Norweger hält in seiner ersten Saison für den Premier-League-Spitzenreiter bei 51 Pflichtspiel-Toren. Diese Bilanz nötigt unter anderem Real-Stürmer Rodrygo großen Respekt ab. "Wir reden über alle City-Spieler, nicht nur über Haaland. Haaland ist aber derjenige, der einem am meisten Schrecken einjagt, denn er schießt viele Tore. Auf solche Spieler muss man sehr achten. Wir werden versuchen, ihn zu stoppen", meinte der Brasilianer, der am Samstag mit beiden Toren beim 2:1 gegen Osasuna zum Matchwinner im Cupfinale avancierte.

Wie genau das Reals Abwehrreihe um David Alaba gelingen soll, darüber ist sich Rodrygo selbst nicht ganz im Klaren. "Ich glaube, das weiß noch niemand, denn er macht weiterhin in jedem Spiel Tore. Ich hoffe aber, dass er gegen uns nicht trifft." Zudem betonte der 22-Jährige, es wäre ein Fehler, ManCity nur auf Haaland zu reduzieren. Die Truppe von Pep Guardiola "macht immer Angst. Ich weiß nicht, ob dieses Jahr mehr oder weniger. Wir wissen, dass es eine großartige Mannschaft ist. Wir sind aber zuversichtlich, sie zu schlagen."

Im Vorjahr glückte dies auf spektakuläre Art und Weise. Nach einem 4:3 für City im Halbfinal-Hinspiel in Manchester lag Real im Retour-Match in Madrid bis zur 90. Minute 0:1 in Rückstand. Dann schlug Rodrygo zweimal zu, in der Verlängerung vollendete Karim Benzema mit seinem 3:1 den Einzug ins Finale.

Karim BenzemaAPA/AFP/Javier Soriano

"Das wäre mit Haaland nicht passiert"

Mit Haaland wäre alles anders gekommen, mutmaßte kürzlich Manchester Uniteds Rekordschütze Wayne Rooney in seiner "Times"-Kolumne. "Letztes Jahr hat City in fünf Minuten das Finale verspielt. Das wäre mit Haaland nicht passiert, denn da hätte Real nicht so spielen können", schrieb Rooney und behauptete außerdem: "City wird Real im Halbfinale nicht nur schlagen, sie werden sie wegfegen."

Der Ex-Stürmer hob auch die Steigerung der "Citizens" in der Defensive hervor. "City ist in der Abwehr besser und ein geduldigeres Team." Offensivmann Bernardo Silva schloss sich dieser Ansicht an. "Vorher haben wir gedacht, wir müssen 90 Minuten lang dominieren, das letzte Drittel kontrollieren. In der Champions League musst du aber akzeptieren, dass du manchmal verteidigen musst, konsequent sein musst, hart arbeiten musst, um keine einfachen Chancen zuzulassen", erklärte der Portugiese.

Coach Guardiola war unterdessen bemüht, dass sein Verein nicht in die Favoritenrolle gedrängt wird. "Alle Klubs auf der Welt haben das Gefühl, dass du Real Madrid schlagen musst, wenn du die Champions League gewinnen willst", betonte der Katalane.

Pep GuardiolaAPA/AFP/Thomas Coex

ManCity wartet auf ersten CL-Triumph

Guardiola hat bisher zweimal die Königsklasse gewonnen, allerdings liegen die Siege mit dem FC Barcelona (2009, 2011) schon relativ lange zurück. Bei den Bayern und bisher auch bei ManCity ging der Star-Coach leer aus. Mit den "Citizens" holte Guardiola schon elf Titel, darunter viermal die Meisterschaft. Der auch von den Eigentümern in Abu Dhabi herbeigesehnte Henkelpott war aber noch nicht dabei.

In den kommenden Wochen könnte der große Wurf gelingen. Neben der Champions League greift City auch nach dem Meistertitel und dem FA-Cup. Im Pokalfinale geht es gegen Manchester United, in der Premier League benötigt der Titelverteidiger maximal drei Siege aus seinen ausstehenden vier Partien.

Real wiederum hat den Cupsieg seit vergangenem Samstag fix, dafür schaut es in der Liga fünf Runden vor Schluss bei 14 Punkten Rückstand auf den FC Barcelona schlecht aus. Sollte der Rekordgewinner des wichtigsten Europacup-Bewerbs neuerlich die Champions League gewinnen, wäre es der insgesamt 15. Triumph, der sechste innerhalb von neun Jahren.

ribbon Zusammenfassung
  • Im großen Semifinal-Schlager der Fußball-Champions-League steigt am Dienstag in Madrids Estadio Bernabeu der erste Akt.
  • Titelverteidiger Real empfängt im Hinspiel Manchester City - und zwar in jener Arena, in der die "Königlichen" den englischen Meister im Vorjahr ebenfalls im Semifinale mit einem sensationellen Comeback-Sieg aus der Königsklasse warfen.
  • Geht es nach ManCity, dann soll diesmal dank Erling Haaland alles anders werden.
  • Der Norweger hält in seiner ersten Saison für den Premier-League-Spitzenreiter bei 51 Pflichtspiel-Toren.

Mehr aus Sport