AFP

Sensation: Saudi-Arabien gewinnt gegen Argentinien

22. Nov. 2022 · Lesedauer 3 min

Die WM 2022 hat ihre erste Überraschung. Saudi-Arabien gewinnt gegen Argentinien mit 2:1.

Die grünen Falken drehen das Spiel in der zweien Halbzeit und bringen die Argentinier mit einer starken Defensivleistung rund um den überragender Tormann Alowais zum Zweifeln.

Argentinien geht in Führung

Dabei begann es für die Argentinier perfekt: Superstar Lionel Messi traf per Elfmeter in der zehnten Minute, nachdem Saud Abdulhamid bei einem Eckball der Argentinier Leandro Paredes niedergerungen hatte. Der VAR griff ein, Schiedsrichter Slavko Vinčić zeigte nach Betrachtung der Szene auf den Punkt. Messi verlud Tormann Mohammed Alowais und schob den Ball lässig links unten ins Tor. Es war sein siebentes Tor bei seiner fünften WM. Bei vier Endrunden hat er nun auch getroffen, nur 2010 blieb er ohne Torerfolg.

Zwei Treffer aberkannt

Es sollten drei weitere Treffer der Argentinier in der ersten Halbzeit folgen, denen aber allen die Anerkennung versagt blieb. Einmal Messi (22.) und zweimal Lautaro Martinez (27., 35.) waren zu früh gestartet. Beim ersten Abseitstreffer von Martinez musste aber erst der VAR eingreifen und nachweisen, dass der Stürmer von Inter Mailand mit der Schulter im Abseits stand. Insgesamt sieben Mal wurden die Argentinier allein in der ersten Halbzeit im Bemühen zurückgepfiffen, mit langen Pässen die arabische Abwehr auszuhebeln.

Saudi-Arabien dreht Spiel nach der Pause

Anders nach der Pause: In der 48. Minute kam der schnelle Pass in die Spitze auf Saudi-Arabiens Saleh Alshehri, der Martinez von halblinks durch einen Schuss ins lange Eck bezwang. Es sollte noch schlimmer für den hohen Favoriten kommen. Die Albiceleste war völlig von der Rolle, die Saudis kamen plötzlich auch gefährlich vor das Tor. 53. Minute: Salem Aldawsari ließ halblinks an der Strafraumgrenze mehrere argentinische Verteidiger aussteigen und traf sehenswert ins lange Kreuzeck. 

Tormann Alowais hält Sieg fest

Danach verteidigte Saudi-Arabien leidenschaftlich, die Albiceleste setzte wütende Angriffe. In der 72. Minute bediente Messi Ángel di Maria, der an Alowais scheiterte. Zwei Minuten später eilte der überragende Schlussmann der "Grünen Falken" aus dem Tor und grätschte den Ball noch vor Di Maria weg. In der 84. Minute zog Di Maria von rechts eine Flanke auf Messis Kopf, der den Ball aber zu zentral auf das Tor von Alowais brachte. Der Tormann der Saudi-Araber sah in der 91. Minute Gelb, weil er sich über eine Attacke bei einer Flanke im Strafraum beschwert hatte. Schlussendlich gelang Argentinien aber kein Treffer mehr.

Argentinien setzt die WM am Samstag gegen Mexiko fort, bevor es am Mittwoch gegen Polen geht. Dabei steht die Albiceleste bereits mit dem Rücken zur Wand. Saudi-Arabien hat am Samstag die Polen als Gegner und spielt am Mittwoch im Parallelspiel der Gruppe C gegen Mexiko.

 

 

 

 

Quelle: Redaktion / tgo