APA/APA/HANS PUNZ/HANS PUNZ

Schmerzen in Hand: Thiem muss Comeback in Cordoba absagen

31. Jan. 2022 · Lesedauer 2 min

Dominic Thiem muss sein Comeback auf der ATP-Tour erneut verschieben. Wie Österreichs Tennis-Star am Montag bekannt gab, wird er beim Turnier in Cordoba nicht antreten können.

Thiem leidet auf der verletzt gewesenen rechten Hand an einer Bänderzerrung zwischen den Fingern. "Das ist ziemlich schmerzhaft. Man weiß nicht wie lange das dauert, entweder nur ein paar Tage oder zwei Wochen, das wird sich in den nächsten Tagen zeigen", sagte Thiem.

Comeback-Termin noch offen

Damit bleibt auch weiterhin offen, wann der Niederösterreicher nach monatelanger Pause seit Juni des Vorjahres wieder bei einem Turnier im Einsatz sein wird. Vom Plan her wäre ein Antreten in Buenos Aires vorgesehen, die Argentina Open starten kommende Woche. "Entweder bleibe ich noch hier ein paar Tage oder ich fliege morgen nach Buenos Aires. Die Hand gehört behandelt, das kann ich hier und dort", hielt sich der ÖTV-Star bezüglich seiner weiteren Planung noch alles offen.

"Richtung stimmt"

Der neuerliche Rückschlag kam für Thiem nicht wirklich überraschend. Eine Woche bevor er die Reise nach Südamerika angetreten hatte, habe es in seinem Kopf "klick" gemacht. "Da war die Angst weg, habe ich begonnen bei der Vorhand wieder voll durchzuziehen. Das Problem ist, dass die Hand dann dadurch an einer anderen Stelle wehgetan hat. Das ist aber normal nach so einer langen Zeit ohne zu spielen, dass andere Sachen, die sieben Monate inaktiv waren, beleidigt sind. Das Wichtigste ist, dass die Hauptverletzung okay ist, insofern stimmt die Richtung", erläuterte der US-Open-Champion von 2020.

Auch deshalb könne man nur von einem "kleinen, bitteren Rückschlag" sprechen. "Damit muss ich leben, es ist ein bisschen ein Geduldsspiel. Ich habe auf dem Weg zurück 90 bis 95 Prozent, also den schwersten Teil, hinter mir. Die letzten 5 Prozent werden auch hart werden, ich bin aber sicher, dass ich sehr bald voll zurückkommen werde", so Thiem. Mit Schmerzen ein Comeback zu geben war keine Option. "Das macht keinen Sinn, ich will dann zurückkehren, wenn die Schmerzen völlig vorbei sind."

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam