APA - Austria Presse Agentur

Schlager RB Leipzig gegen FC Bayern in deutscher Bundesliga

10. Sept 2021 · Lesedauer 4 min

Die vierte Runde der deutschen Fußball-Bundesliga steht am Wochenende ganz im Zeichen des Schlagers zwischen RB Leipzig und Meister FC Bayern München. Für Ex-RB- und Neo-Bayern-Coach Julian Nagelsmann könnte es am Samstag (18.30 Uhr/Sky) eine steinige Rückkehr nach Sachsen werden, einen freundlichen Empfang darf sich der 34-Jährige durch dien Wechsel der Leipziger Leistungsträger Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer nach München nicht erwarten.

Nagelsmann kalkuliert gegen seinen Ex-Club und Vizemeister Unmutsäußerungen und Pfiffe der RB-Fans ein. "Ich zittere jetzt nicht. So schlimm ist es nicht, wenn da ein paar Leute pfeifen. Da müssten alle 34.000 pfeifen, dann ist das halt so", sagte der Trainer am Freitag. "Es geht in erster Linie darum, das Spiel zu gewinnen." Trotz aller Nebengeräusche freue er sich auf die Rückkehr.

Nagelsmann holte jedoch vor dem Match ein Satz ein, den er vor seinem Transfer zum deutschen Rekordmeister gesagt hatte. Er werde keinen Kleinbus mieten, um nach München zu fahren und "im Schlepptau noch den einen oder anderen guten Spieler von Leipzig zu haben". Abwehrhüne Upamecano hatte tatsächlich schon vor ihm bei den Bayern unterschrieben. Aber Nagelsmann nahm auch vier Leute aus dem Coaching-Staff und zuletzt den österreichischen RB-Kapitän Sabitzer mit. Den Vorwurf, ein "Lügenbaron" zu sein, wies der Trainer zurück.

Sein Einstieg in München ist jedenfalls gelungen, anders als die seines Nachfolgers Jesse Marsch in Leipzig mit nur drei Punkten aus drei Spielen. Nagelsmann kann nun abwägen, wie er die Kräfte seiner Spieler angesichts des Champions-League-Starts nur drei Tage später mit dem Gruppen-Kracher beim FC Barcelona gut verteilt. Ob Upamecano und Sabitze an alter Wirkungsstätte sofort auflaufen werden, verriet der Trainer nicht. Bei Sabitzer deutete Nagelsmann zum Debüt eher einen Joker-Einsatz an. Fit sind wieder Thomas Müller und Alphonso Davies.

Leipzigs Abwehrchef Willi Orban sieht unterdessen die jährlichen Abgänge von Leistungsträgern als Hypothek bei der Entwicklung des Clubs. Ein Wechsel zu einem Top-Verein ist zwar "Anerkennung für jeden einzelnen Spieler". "Aber klar, das macht es für uns als Verein und Mannschaft nicht einfacher, wenn du Jahr für Jahr wieder einen Umbruch hast und viele gute Spieler verlierst", sagte der ungarische Nationalspieler in einer Sendung des "Kicker".

Beim Spiel zwischen Bayer Leverkusen und dem BVB empfängt der Tabellen-Zweite die Nummer fünf. Leverkusens Trainer Gerardo Seoane, der noch länger auf ÖFB-Legionär Julian Baumgartlinger verzichten muss, hofft dabei auf eine rechtzeitige Rückkehr seines argentinische Nationalspielers Exequiel Palacios. Der Mittelfeldmann stand im WM-Qualifikationsspiel gegen Bolivien (3:0) in der Nacht auf Freitag einige Minuten auf dem Platz und könnte bis zum Spieltag wieder in Leverkusen sein. Die beiden anderen Südamerikaner, Charles Aranguiz und Piero Hincapie, kommen nicht für einen Einsatz in Frage, weil sie weitaus mehr gespielt haben als der Argentinier.

Im Match Freiburg gegen Köln treffen zwei ausgezeichnet in die Liga gestartete Teams aufeinander. Der viertplatzierte Gastgeber möchte mit Hilfe von ÖFB-Teamverteidiger Philipp Lienhart gegen die Rheinländer, die auf die Unterstützung von Florian Kainz, Dejan Ljubicic und Louis Schaub bauen, den dritten Saisonsieg einfahren. Borussia Mönchengladbachs Trainer Adi Hütter kann gegen Arminia Bielefeld am Sonntag (19.30 Uhr/DAZN) wieder auf Matthias Ginter und Breel Embolo bauen. Nach drei sieglosen Bundesligaspielen wartet Hütter noch auf seinen ersten Dreier mit seinem neuen Team. "Die Kritik ist berechtigt, aber das muss man locker wegstecken", sagte der Vorarlberger. Auch Eintracht Frankfurt mit Trainer Oliver Glasner ist nach drei Runden noch sieglos. Die Hessen treffen ebenfalls am Sonntag auf den VfB Stuttgart (15.30 Uhr).

Quelle: Agenturen