APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/RONALD CORTES

San Antonio stoppte Pleitenserie mit 106:98 gegen Brooklyn

18. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

Mit einem 106:98 gegen die Brooklyn Nets haben die San Antonio Spurs am Dienstag (Ortszeit) ihre Serie von zuletzt fünf Pleiten in der National Basketball Association (NBA) gestoppt.

Jakob Pöltl steuerte zum 14. Spurs-Sieg im 45. Saisonspiel zwölf Punkte, sieben Rebounds, drei Assists, zwei Blocks und einen Steal bei. Der 27-jährige Center aus Wien war 21:43 Minuten im Einsatz. Er gehörte zum 200. Mal in einem NBA-Spiel der Startformation an.

Keldon Johnson mit Karrierebestleistung

Nach einem 51:51 zur Halbzeit holten die Texaner im dritten Viertel einen Acht-Punkte-Vorsprung heraus, den sie in der Folge erfolgreich verteidigten. Hauptverantwortlich für den Sieg zeichnete Keldon Johnson, der mit 36 Punkten eine Karrierebestleistung erreichte. Brooklyn musste nicht nur auf den verletzten Topstar Kevin Durant, sondern auch auf den ebenfalls angeschlagenen Kyrie Irving verzichten und verlor zum dritten Mal hintereinander.

Mitte des zweiten Viertels waren Spurs-Rookie Jeremy Sochan und Nets-Routinier Markieff Morris nach einem harten Kontakt aneinandergeraten. Die Szene hatte ein unsportliches Foul gegen den 19-Jährigen aus den Reihen der Texaner und ein Offensiv- sowie technisches Foul gegen den 33-jährigen Brooklyn-Akteur zur Folge. Am Freitag empfängt San Antonio die LA Clippers.

Quelle: Agenturen / Redaktion / tgo