APA/APA/Jasmin Walter/Jasmin Walter

Salzburg gewinnt ICE-Schlager gegen Bozen

04. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Red Bull Salzburg hat am Sonntag das Spitzenspiel in der ICE-Eishockeyliga gegen Bozen für sich entschieden. Die Salzburger gewannen in der heimischen Eisarena mit 3:1 (1:0,2:1,0:0) und verkürzten den Rückstand auf den zweitplatzierten HCB Südtirol auf zwei Punkte. Einen weiteren Zähler zurück auf Rang vier folgt der VSV, der in Villach gegen die Vienna Capitals nach frühem 0:2-Rückstand mit 5:2 (1:2,3:0,1:0) gewann.

Zwei Tage nach dem Erfolg bei Tabellenführer Innsbruck holte Salzburg auch gegen das nächste Topteam drei Punkte. Thomas Raffl (17./PP), Benjamin Nissner mit einem Schuss ins Kreuzeck (31.) und Lucas Thaler im zweiten Versuch (36.) sorgten für eine vorentscheidende 3:0-Führung und dem Ende einer Negativserie. Bozen hatte die jüngsten sechs Gastspiele in Salzburg gewonnen, schaffte diesmal aber nur noch das 1:3 durch Dustin Gazley (39.).

Dominique Heinrich absolvierte sein 768. Liga-Spiel im Bullen-Trikot und zog mit Club-Rekordspieler Matthias Trattnig gleich. "Der Sieg war das schönste Geschenk, das mir die Jungs zu meinem besonderen Spiel machen konnten", freute sich Heinrich. "Es war ein hartes, enges Spiel über 60 Minuten, das unsere beste Leistung benötigt hat - wie auch schon am Freitag in Innsbruck. Ich denke, wir haben jetzt wieder zurück in die Spur gefunden", sagte der 32-jährige Verteidiger, der seine 15. Saison für die Roten Bullen bestreitet.

Die Caps erwischten in Villach einen idealen Start und lagen nach Toren von Matt Bradely (7.) und Patrick Antal (12.) 2:0 voran. Nach dem raschen Anschlusstreffer von Derek Joslin (14.). schaffte der VSV im Mitteldrittel durch John Hughes (25.), Marco Richter (28.) und Andrew Desjardins (29.) innerhalb von vier Minuten die Wende.

Der KAC löste dank eines 3:1-Heimsiegs gegen Olimpija Ljubljana die Caps auf Rang sieben ab. Fabian Hochegger erzielte in der 46. Minute den Siegestreffer, Thomas Hundertpfund traf zum Endstand ins leere Tor (60.).

Quelle: Agenturen