APA/APA/AFP/PAUL CROCK

Rybakina nach Sieg über Asarenka im Melbourne-Finale

0

Elena Rybakina ist zum ersten Mal bei den Australian Open ins Endspiel eingezogen.

Die 23-jährige Kasachin setzte sich am Donnerstag im ersten Halbfinale des Tennis-Grand-Slam-Turniers gegen die Belarussin Viktoria Asarenka mit 7:6(4),6:3 durch. Die Wimbledon-Siegerin von 2022 bekommt nun am Samstag ihre zweite Chance auf einen Major-Triumph, dabei geht es entweder gegen die als Nummer fünf gesetzte Aryna Sabalenka (BLR) oder Überraschungs-Halbfinalistin Magda Linette (POL).

Die auf Position 22 eingestufte Rybakina entschied damit auch das zweite Duell auf der Tour mit Asarenka für sich. 2022 in der Runde der letzten 32 in Indian Wells ebenfalls auf Hartplatz hatte sie beim 6:3,6:4 auch keinen Satz abgeben müssen. "Ich bin sehr glücklich und stolz, es war eine unglaubliche Atmosphäre", sagte Rybakina in einer ersten Reaktion. In der neuen Weltrangliste wird sie ab kommender Woche unter den Top Ten aufscheinen. Asarenka verabsäumte es, zum dritten Mal ins Endspiel im Melbourne Park einzuziehen, nachdem sie 2012 und 2013 während der besten Zeit ihrer Karriere dort den Titel gewonnen hatte.

Der Spielverlauf

Die beiden Akteurinnen begegneten einander in der Rod Laver Arena von Beginn an auf Augenhöhe, Asarenka verschaffte sich mit dem Break zum 3:2 den ersten Vorteil, Rybakina gelang allerdings postwendend der Ausgleich und nahm den Schwung voll mit. Die dreifache WTA-Turniersiegerin nahm ihrer Gegnerin zum 5:3 ein weiteres Mal den Aufschlag ab, auch da sie zu diesem Zeitpunkt deutlich aktiver war. Den ersten Satzball ließ Rybakina in der Folge mit einem schwachen Volley, der einen Passierschlag von Asarenka ermöglichte, liegen.

Das ließ die 33-Jährige wieder aufkommen, die auf 4:5 stellte, dann bei 5:5 aber eine 40:0-Führung ungenützt ließ. In der Folge musste die Entscheidung im Tiebreak fallen, wo Rybakina die bessere Spielerin war und nach exakt einer Stunde mit 7:4 die Oberhand behielt.

Im zweiten Satz vergab Rybakina zwar noch zu Beginn einen Breakball, verwertete dafür kurz darauf in einem Zu-Null-Game einen weiteren zum 2:1. Damit war die Vorentscheidung gefallen, die ehemalige Ranglistenerste wirkte geknickt und verlor ihren Aufschlag zum 2:5 ein weiteres Mal. Rybakinas Hand wackelte dann beim Ausservieren, dafür beendete sie das Match mit einem weiteren Break nach 1:41 Stunden. Symptomatisch für die Partie unterlief Asarenka beim zweiten Matchball ihrer Gegnerin ein unerzwungener Fehler.

"Die Erfahrung von Wimbledon hilft mir sicher, ich werde einfach versuchen das Match zu genießen, mein Bestes zu geben und kämpfen und hoffentlich werde ich dann auch gewinnen", so Rybakina im Hinblick auf das Finale.

ribbon Zusammenfassung
  • Elena Rybakina ist zum ersten Mal bei den Australian Open ins Endspiel eingezogen.
  • Die 23-jährige Kasachin setzte sich am Donnerstag im ersten Halbfinale des Tennis-Grand-Slam-Turniers gegen die Belarussin Viktoria Asarenka mit 7:6(4),6:3 durch.