APA - Austria Presse Agentur

Ronaldo hält, was er verspricht: Daei-Rekord geknackt

24. Juni 2021 · Lesedauer 2 min

Cristiano Ronaldo hält, was er verspricht. Vor der Fußball-EM nahm Portugals Rekordjäger wieder Bestmarken ins Visier. Beim 2:2 gegen Weltmeister Frankreich egalisierte Ronaldo nun den Weltrekord des Iraners Ali Daei, der es in seiner internationalen Karriere auf 109 Länderspiel-Tore gebracht hatte. Den alleinigen Rekord könnte der Mann aus Madeira schon nach dem Achtelfinale des Titelverteidigers gegen Belgien am Sonntag innehaben.

Ronaldo traf gegen Frankreich am Mittwochabend zweimal vom Elferpunkt. Der 36-jährige Stürmerstar von Juventus Turin hält nun alleine bei dieser EM bei schon fünf Toren. Insgesamt sind es bei Europas Kontinentalturnieren schon 14. Das ist einsamer Rekord, Frankreichs Legende Michel Platini (9 Tore) folgt mit Respektabstand. 21 Mal hat Ronaldo bei einer WM oder EM getroffen - auch das ist eine Bestmarke.

Daei, der 149 Länderspiele für seine Tore benötigt hatte, gratulierte in den sozialen Netzwerken. "Ich fühle mich geehrt, dass diese bemerkenswerte Leistung Ronaldo gehören wird - einem Großmeister des Fußballs und fürsorglichen Menschen, der Leben auf der ganzen Welt inspiriert und beeinflusst", schrieb der nun 52-jährige Iraner.

Gegen den ersten Gegner in der K.o.-Phase wird sich Ronaldo aber mühen müssen. Nur drei volle Tage bleiben zur Erholung, die Partie geht im heißen Sevilla über die Bühne. Belgien hatte fünf Tage Zeit. "Aber das macht nichts. Es wird kein Nachteil sein", meinte Portugals Teamchef Fernando Santos. "Wir werden Belgien analysieren und uns wie immer auf ein Spiel vorbereiten. Nämlich, um zu gewinnen", hielt der 66-Jährige fest.

"Jeder Gegner wird Probleme gegen uns haben, weil wir immer für Tore gut sind", führte Santos weiter aus. Ronaldo äußerte sich nicht aktuell zu den Turnierfavoriten - sein Plan, die silberne Trophäe zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen, dürfte aber klar sein.

Quelle: Agenturen