APA - Austria Presse Agentur

Roglic gewann Vuelta-Etappe - Großschartner weiter Sechster

28. Okt 2020 · Lesedauer 2 min

Vorjahressieger Primoz Roglic hat die achte Etappe der Vuelta a Espana der Radprofis gewonnen und sich in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz verbessert. Der 30-jährige Slowene vom Team Jumbo-Visma konnte sich am Mittwoch nach 164 Kilometern von Logrono zur Bergankunft auf den Alto de Moncalvillo mit 13 Sekunden Vorsprung auf den Gesamtführenden Richard Carapaz aus Ecuador durchsetzen. Felix Großschartner ist weiterhin Gesamtsechster.

Roglic löste sich 750 Meter vor dem Ziel aus der Spitzengruppe und liegt in der Gesamtwertung nun nur noch 13 Sekunden hinter Carapaz. Rang drei belegt mit 28 Sekunden Rückstand auf Roglic der Ire Dan Martin, der auf dem 1.489 Meter hohen Alto de Moncalvillo Dritter wurde. Roglic hatte bereits den Auftakt der 75. Spanien-Rundfahrt gewonnen, musste das Rote Trikot des Gesamtführenden aber nach dem sechsten Tagesabschnitt an Carapaz abgeben.

Indes muss Roglic bei dem Vorhaben Titelverteidigung auf einen seiner wichtigsten Helfer verzichten. Der Niederländer Tom Dumoulin trat nicht mehr zur achten Etappe an. "Ich habe mich schon vor dem Start der Vuelta müde gefühlt, und dieses Gefühl ist geblieben. Es macht so keinen Sinn für mich, weiterzufahren", twitterte der Zeitfahrweltmeister und Giro-Sieger des Jahres 2017 und ergänzte: "Dann würde ich schon mit einer zu großen Belastung in die nächste Saison gehen."

Verlierer des Tages war der Engländer Hugh Carthy, der sich bei einem Angriff 3,5 km vor dem Ziel übernahm und als Fünfter im Gesamtklassement auf den vierten Rang zurückfiel. Auch der Oberösterreicher Felix Großschartner (Bora) musste abreißen lassen, er landete mit 2:05 Minuten Rückstand an der 17. Stelle. In der Gesamtwertung behielt er den sechsten Rang, wenngleich er jetzt 3:28 Minuten zurückliegt.

Quelle: Agenturen