APA/APA/dpa/Martin Schutt

Rodler starten mit drei Sprint-Medaillen in WM in Oberhof

0

Österreichs Rodel-Equipe hat am Freitag zum Auftakt der Rodel-Weltmeisterschaften in Oberhof in den Sprintbewerben schon groß abgeräumt.

Nach den Enttäuschungen bei der EM vor knapp zwei Wochen mit drei vierten Plätzen holten Jonas Müller im Einsitzer bzw. Selina Egle/Lara Kipp im Doppelsitzer je Silber sowie Yannick Müller/Armin Frauscher Bronze in den Sprintbewerben. Nur im Frauen-Einsitzer ging das ÖRV-Team leer aus: Madeleine Egle war unmittelbar vor Lisa Schulte Fünfte.

Egle/Kipp holen Silber

Egle/Kipp musste sich nur den Deutschen Jessica Degenhardt/Cheyenne Rosenthal geschlagen geben, auf Gold fehlten nur 0,016 Sekunden. Im Einsitzer verpasste Müller, der Sprint-Weltmeister von 2019, um 0,073 Sekunden die Goldmedaille, die der Deutsche Felix Loch einfuhr. Titelverteidiger David Gleirscher landete auf Rang vier, sein Bruder Nico auf Platz sechs.

Müller/Frauscher holen Bronze

Im Männer-Doppelsitzer schafften Yannick Müller und Armin Frauscher mit Rang drei ebenfalls den Sprung auf das Podest. Die ÖSV-Männer wiesen am Ende 0,069 Sekunden Rückstand auf die Deutschen Toni Eggert/Sascha Benecken auf. Dazwischen schoben sich deren Landsleute Tobias Wendl/Tobia Arlt (+ 0,036 Sek.).

Am Samstag (ab 08.25) stehen die Männer- und Frauen-Doppelsitzer sowie der Frauen-Einsitzer (11.45/13.15) in den olympischen Disziplinen auf dem Programm, am Sonntag (ab 10.00) folgen der Männer-Einsitzer sowie die Team-Staffel (13.40).

ribbon Zusammenfassung
  • Österreichs Rodel-Equipe hat am Freitag zum Auftakt der Rodel-Weltmeisterschaften in Oberhof in den Sprintbewerben schon groß abgeräumt.
  • Nach den Enttäuschungen bei der EM vor knapp zwei Wochen mit drei vierten Plätzen holten Jonas Müller im Einsitzer bzw. Selina Egle/Lara Kipp im Doppelsitzer je Silber sowie Yannick Müller/Armin Frauscher Bronze in den Sprintbewerben.