APA/APA/EXPA/JOHANN GRODER/EXPA/JOHANN GRODER

Rodel-Doppelsitzer in Whistler erneut auf dem Stockerl

10. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Die österreichischen Kunstbahn-Rodler haben in den Doppelsitzer-Bewerben auf der Olympiabahn in Whistler ihre Stockerl-Serie in diesem Weltcup-Winter prolongiert. Bei den Frauen verpassten Selina Egle und Lara Kipp am Samstag mit einem Rückstand von 41 Tausendstelsekunden auf die Südtirolerinnen Andrea Vötter/Marion Oberhofer als Zweite den dritten Sieg im dritten Doppelsitzer-Rennen. Auch Juri Gatt und Riccardo Schöpf überzeugten im Männer-Bewerb mit einem dritten Platz.

Das rot-weiß-rote Duo musste sich im schnellsten Eiskanal der Welt nur den beiden deutschen Teams Toni Eggert/Sascha Benecken, die ihren 52. Weltcupsieg feierten, und Tobias Wendl/Tobias Arlt geschlagen geben. Gatt/Schöpf lagen 0,186 Sekunden zurück, nachdem das Duo auf den letzten Metern mehrmals die Bande berührte. Die beiden 21-jährigen Tiroler übernahmen trotzdem die Führung im Gesamt-Weltcup.

"Im Moment passt alles zusammen, die Bahn ist eine Gleiterbahn, das ist uns sicherlich auch entgegengekommen. Die Führung im Gesamtweltcup ist sowieso der Wahnsinn, wir matchen uns da mit Leuten, zu denen wir jahrelang aufgeschaut haben. Das fühlt sich surreal an", sagte Gatt. In Whistler kamen Thomas Steu/Lorenz Koller noch auf den siebenten Rang (+0,349), Yannick Müller und Armin Frauscher (+0,582) mussten sich mit dem elften Platz zufrieden geben.

Bei den Frauen sind Egle/Kipp weiter in der Gesamtwertung ganz vorne zu finden. "Wir hatten im Training null Konstanz in den Läufen, haben uns extrem gesteigert und sind absolut zufrieden. Mit Ausnahme der Zielkurve, wo wir auch heute ins Straucheln gekommen sind, haben wir super performed und so ziemlich das Maximum herausgeholt. Die Führung im Gesamtweltcup fühlt sich großartig an, so richtig realisieren tun wir das aber noch nicht", verlautete Kipp.

In der abschließenden Staffel belegte Österreich (+0,727 Sekunden) mit der Besetzung Madeleine Egle, Wolfgang Kindl und Gatt/Schöpf hinter Deutschland und Lettland (+0,147) Rang drei. Damit ist das ÖRV-Team in allen bisherigen 13 Saisonrennen aufs Stockerl gefahren und feierte dabei neun Siege. Bereits am Freitag und Samstag folgen die nächsten Bewerbe in Park City. Neben den klassischen Disziplinen wird da auch wieder ein Sprint-Weltcup ausgetragen.

Quelle: Agenturen