Sarah Philipp

Raiders Tirol feiern ersten Sieg in ELF

19. Juni 2022 · Lesedauer 4 min

Die Raiders Tirol dürfen sich am 3. Spieltag über den ersten Sieg in der European League of Football freuen. Die Tiroler besiegen in der heimischen Tivoli Arena vor 3.000 Fans die Berlin Thunder mit 28:16.

Vor den Augen von Österreichs NFL-Export Sandro Platzgummer, der vor dem Spiel den Münzwurf vornahm, starten die Raiders perfekt ins Spiel. Quarterback Shaun Shelton findet im ersten Drive des Spiels Receiver Markus Schaberl mit einem 29-Yard-Pass in der Endzone – Touchdown! Berlin gelingt jedoch im zweiten Drive die Antwort. Nach einem Fumble beim Punt Return der Tiroler bekommen die Berliner den Ball an der 34-Yard-Linie und erzielen den ersten Touchdown. Quarterback Joe Germineiro läuft selbst für drei Yards in die Endzone. Da der Extrapunkt geblockt wird, bleiben die Raiders mit 7:6 in Führung.

Und Shelton und Co. übernehmen in der Folge wieder das Kommando. Nachdem Germineiro seine erste Interception wirft, gehen die Raiders durch einen Touchdown von Adrian Platzgummer in Führung. Bruder Sandro freut sich an der Seitenlinie mit. Nach dem ersten Viertel steht es – dank verwandelten Extrapunkt – 14:6 für die Tiroler.

Sarah Philipp

Berlin verkürzt kurz vor der Pause

Im zweiten Abschnitt gelingt der Defensive der Raiders ein Start nach Maß. Die Tiroler verzeichnen im ersten Drive der Berliner einen Quarterback Sack. Die Raiders erobern den Ball daraufhin tief in der Hälfte des Gegners und erweisen sich offensiv weiterhin als eiskalt. Shelton führt seine Offensive mit guten Pässen Richtung Endzone. Running Back Tobias Bonatti schließt den Drive mit einem Touchdown aus einem Yard ab – 21:6. 

Berlin versucht immer wieder sein Laufspiel um Running Back Joc Crawford zu forcieren. Quarterback Gemineiro setzt auch selbst einige Male zum Lauf an. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit können die Deutschen nach einem langen Drive noch einmal verkürzen. Dank eines Touchdowns von Crawford geht es mit 13:21 in die Halbzeitpause.

Sarah Philipp

Defensive glänzt in Halbzeit zwei 

In der zweiten Hälfte erwischen die Thunder den besseren Start. Ein Field Goal durch Kicker Schenderlein aus 31 Yards bringt die Gäste auf fünf Punkte heran. Im dritten Viertel gerät die Offensive der Raiders etwas ins Stocken, doch Berlin kann daraus nicht wirklich Kapital schlagen. Kurz vor Ende des dritten Viertels zeigt Shelton noch einmal mit einem spektakulären Lauf auf. Außerdem bedient er Receiver Haun mit einem langen Pass. Vor dem Schlussviertel steht es 23:16 aus Sicht der Hausherren.

In jenem gelingt den Tirolern wiederum ein Start nach Maß. Bonetti läuft nach Pass von Shelton zu seinem zweiten Touchdown in die Endzone. Die Thunder arbeiten sich danach bis in die Red Zone der Raiders, doch der Defensive gelingt im richtigen Moment ein Big Play. Mit einem Quarterback Sack beim vierten Versuch verhindert Derrick Brumfield weitere Punkte der Gäste. 

Nach einem missglückten Drive müssen die Raiders allerdings bereits nach vier Spielzügen tief in der eigenen Hälfte punten, doch die Defensive ist erneut zur Stelle. Gemineiro wirft seine zweite Interception des Spiels. Patrick Pilger fängt den Ball des Quarterbacks ab. 

Erster ELF-Sieg in Raiders-Geschichte

In der Folge spielen die Raiders die Uhr geschickt mit Laufspielzügen herunter und lassen nichts mehr anbrennen. Bonnati sorgt mit einem Lauf noch einmal für Jubel am Tivoli. Kurz vor der gegnerischen Endzone knien die Tiroler zur Victory Formation ab. 

Dank des 28:16-Sieges schreibt der österreichische Meister erstmals in seiner Geschichte in der ELF mit einem Sieg an. In der Central Conference liegt man hinter den Vienna Vikings und vor den Frankfurt Galaxy bzw. Stuttgart Surge auf Platz zwei. Gegen Letztere müssen die Raiders nächste Woche auswärts bestehen.

Das Maß aller Dinge in der Conference bleiben jedoch auch nach dem dritten Spieltag die Vienna Vikings. Die Wiener setzen sich trotz einer durchwachsenen ersten Halbzeit daheim gegen die Stuttgart Surge klar mit 42:13 durch. 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion